Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover "Stars Wars"-Film feiert Mitternachtspremiere
Aus der Region Stadt Hannover "Stars Wars"-Film feiert Mitternachtspremiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.12.2016
Dennis Harder kommt als Darth Maul zur Premiere des neuen "Star Wars"-Films. Quelle: Dillenberg
Hannover

"Ich hoffe, der wird besser als der letzte Teil", sagte Dennis Harder, der sich für die Premiere als Darth Maul verkleidet hatte. "Das gehört zur Fanbase dazu", sagt er. Doch mit dieser Einschätzung gehörte er Mittwochnacht zur Minderheit. Nur vereinzelt kamen die Fans verkleidet ins Kino. "Ich hatte mit mehr gerechnet", sagt der Lehrter ein wenig enttäuscht. Für Harder gehört das Kostümieren trotzdem dazu: "Darth Maul ist mein Lieblingsbösewicht und so ein Kostüm hat nicht jeder."

Auch Anna Jörns kam extra aus Göttingen zur Premiere nach Hannover, weil das Astor für sie eines der schönsten Kinos in Norddeutschland sei. "Ich versuche nicht so viel zu erwarten, damit ich am Ende nicht enttäuscht bin", sagte sie kurz vor Filmbeginn. Allerdings sei sie sich sicher, dass Rogue One gut werden wird. "Der letzte Film war schon gut, auch wenn er irgendwie ein Abklatsch von Episode IV war."

Nach dem Film fiel das Urteil der Fans meist positiv aus: "Objektiv gesehen war der Film wahrscheinlich nicht so gut", sagt Elke Radau. "Aber ich als Fan fand ihn trotzdem super - ich bin noch immer überwältigt." Auch Julian Berger urteilte ähnlich: "Auch wenn er am Anfang ein bisschen langsam gestartet ist", sagt Berger.

Der Nebenstrang der berühmten Star-Wars-Saga hat nichts mit der neuen Trilogie zu tun. Der Film von Gareth Edwards behandelt die Zeit zwischen "Episode III - Die Rache der Sith" und "Episode IV - Eine neue Hoffnung". Er erzählt von den Geschehnissen nach dem Zusammenbruch der Republik. Die "Dunkle Seite der Macht" hat die Oberhand gewonnen und das Imperium beherrscht die Galaxie. Doch eine kleine Gruppe von Rebellen will an die Pläne des Todessterns gelangen. (Lesen Sie hier die Kritik zum Film)

Im Mittelpunkt steht die junge Rebellin Jyn Erso (Felicity Jones), deren Vater, der Wissenschaftler Galen Erso (Mads Mikkelsen), als Geisel des Imperiums maßgeblich an der Entwicklung des Todessterns beteiligt ist. Schon als Kind wurde Jyn von ihren Eltern getrennt und vom Rebellen Saw Gerrera (Forest Whitaker) vor den Häschern des Imperiums gerettet. Ihr zur Seite steht der besonnene Captain Cassian Andor (Diego Luna). Zusammen mit dem blinden Krieger Chirrut Imwe (Donnie Yen), der immer wieder die Macht beschwört, und dessen Kumpel Baze Malbus (Wen Jiang) ziehen sie mit einer kleinen Rebellentruppe in den Kampf gegen das übermächtige Imperium.

Von Lisa Malecha

In der Lenaustraße werden bereits im dritten benachbarten Haus Wohnungen in Appartements umgewandelt. Das verspricht eine höhere Rendite für den Eigentümer. Den Mietern wird gekündigt. Als in der Hausnummer 11 der Widerstand gegen die Kündigungen wächst, nimmt offenbar auch die Rücksichtslosigkeit der Handwerker zu.

Conrad von Meding 17.12.2016

Als Richter und Präsident des Landgerichts Hannover hat Ralph Guise-Rübe viel mit Recht und Gesetz zu tun. Doch seit einigen Jahren kümmert sich der 50-Jährige auch um die Gerechtigkeit außerhalb seines Bezirks: um die gewaltigen sozialen Unwuchten auf der Welt. Unter anderem fördert Guise-Rübe fünf Kinder über Patenschaften.

Michael Zgoll 14.12.2016

Einen Preis haben sie schon, am Mittwoch ist noch ein zweiter dazugekommen. Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski hat mehrere Schülerinnen, die zuvor erfolgreich beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilgenommen hatten, jetzt mit dem Fremdsprachenpreis der Stadt ausgezeichnet.

Saskia Döhner 14.12.2016