Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Wann Sie im Winter räumen müssen
Aus der Region Stadt Hannover Wann Sie im Winter räumen müssen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 13.02.2018
Vor dem Haus müssen die Gehwege auf einer Mindestbreite von einem Meter vom Schnee befreit werden. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Fängt es an zu schneien, müssen Eigentümer oder Mieter im Zweifel früh aufstehen. Werktags müssen sie in der Regel von 7.00 bis 20.00 Uhr Schnee schippen. An Sonn- und Feiertagen gilt die Räumpflicht meist ab 8.00 Uhr. Bei Glatteisbildung besteht sofortige Streupflicht. Bei länger anhaltendem Schneefall muss mitunter mehrmals täglich geräumt und gestreut werden. Wenn der Grundstückseigentümer weiß, dass Passanten sein Grundstück schon früher betreten, muss er jedoch noch früher räumen. Andernfalls kann er für Unfälle auch schon vor 7.00 Uhr haftbar gemacht werden, entschied das Oberlandesgericht Koblenz (Az.: 5 U 1479/14).

Die Räumpflicht kann auch an Mieter übertragen werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass sich das im Mietvertrag wiederfindet. Eine Regelung in der Hausordnung reicht nicht aus. Es gibt auch kein Gewohnheitsrecht, nach dem die Bewohner im Erdgeschoss zur Schneebeseitigung verpflichtet sind.

So räumen Sie richtig

Gefegt und gestreut werden müssen der Bürgersteig, der Hauseingang sowie die Wege zu Mülltonnen und Garagen. Vor dem Haus müssen die Gehwege auf einer Mindestbreite von einem Meter vom Schnee befreit werden, so dass zwei Fußgänger aneinander vorbeigehen können. An Hauptverkehrs- und Geschäftsstraßen muss ein mindestens eineinhalb Meter breiter Streifen geräumt werden. Für Wege zu Mülltonnen oder Garagen gilt hingegen eine Mindestbreite von einem halben Meter.

Sind Eigentümer oder Mieter nicht da, weil sie zum Beispiel in den Skiurlaub gefahren sind, müssen sie sich um eine Vertretung kümmern. "Sie müssen also vor der Abreise dafür sorgen, dass jemand ihre Aufgaben in der Zeit übernimmt", erklärt Gerold Happ vom Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland in Berlin. "Und zwar zuverlässig." Denn wer nicht kontrolliert, ob die Vertretung den Pflichten nachkommt, muss einen Schaden unter Umständen selber zahlen. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Oldenburg hervor (Az.: 1 U 77/13).

Das dürfen Sie streuen

In der Stadt Hannover besteht ein Salzverbot. "Bei Eis und Schnee gilt: erst Räumen, dann mit abstumpfenden Mitteln wie Sand oder Splitt abstreuen", rät das Abfallunternehmen Aha. Wer seiner Pflicht nicht nachkommt, muss gegebenenfalls mit einem Bußgeld rechnen. "Unsere Abfallfahnder sind verpflichtet, die Einhaltung des Salzverbotes an Werk-, Sonn- und Feiertagen zu kontrollieren und Verstöße unter Umständen als Ordnungswidrigkeit zu ahnden." Ausgenommen vom Salzverbot sind Treppen und Rampen.

dpa/frs

Der Schneefall des Montags bescherte Hannover und der Region am Dienstag glatte Straßen. Durch die Minusgrade der Nacht war die dünne Schneeschicht vielerorts gefroren. Sowohl die Verkehrsmanagementzentrale als auch der Deutsche Wetterdienst warnen vor glatten Straßen. 

13.02.2018

Mitarbeiter des Vahrenwalder Bads hatten im Dezember Alarm geschlagen: Besucherinnen stiegen mit Jeans ins Wasser, andere picknickten am Beckenrand. Der Frauenbadetag soll dennoch erhalten bleiben. Im April will die Stadtverwaltung ein Maßnahmenpaket vorlegen.

19.02.2018

Ein Rauchmelder-Alarm hat Mieter in der Südstadt aufgeschreckt. Weil in der betroffenen Wohnung niemand zuhause war, musste die Feuerwehr die Tür aufbrechen. Doch wer zahlt den bis zu 1000 Euro teuren Einsatz?

15.02.2018
Anzeige