Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Keine Klarheit über mögliche Bombe am Seelhorster Kreuz
Aus der Region Stadt Hannover Keine Klarheit über mögliche Bombe am Seelhorster Kreuz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 31.08.2017
Von Tobias Morchner
Quelle: Elsner
Hannover

Noch immer ist unklar, ob am Seelhorster Kreuz eine Bombe liegt oder nicht. Die Überprüfung des Verdachtspunkt gestaltet sich schwierig. Nach Angaben der Feuerwehr haben die Kampfmittelbeseitiger bis auf zwei Meter an den Verdachtspunkt heran gegraben. "Teilweise mussten die Kollegen mit der Hand ausschachten, um den dritten Brunnen an der Stelle errichten zu können", sagt Feuerwehr-Sprecher Michael Hintz.

Die Einsatzkräfte haben die Leistung der Pumpen vor Ort noch einmal erhöht. Sie hoffen, dass sie das Wasser aus der Grube über dem Verdachtspunkt so über Nacht herausbefördern können, um dann endlich den möglichen Fundort des Blindgängers sondieren zu können. Die Arbeiten vor Ort wurden von einer privaten Firma ausgeführt. Sie wurden vom Kampfmittel-Experten Thomas Rausch und seinem Team begleitet.  

Sollte sich der Verdacht bestätigen, muss am der Umkreis der Fundstelle am Sonntag geräumt werden. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die mögliche Bombenräumung wissen müssen.

Die Umlandbewohner mit Sackabfuhr erhalten künftig die Restabfallsäcke direkt per Post. Der Abfallwirtschaftsausschuss der Region stimmte am Donnerstagnachmittag einem entsprechenden Vorschlag des Abfallwirtschaftsbetriebs Aha zu.

31.08.2017

Die Geschichte von Erich Kraushaar zeigt, wie ein ganzes Bauunternehmen samt Belegschaft aus Ostpreußen in das vom Krieg gezeichnete Laatzen kam – und dort Teil einer Erfolgsgeschichte wurde. Kraushaar half mit seinem Unternehmen, die zerstörte Stadt wieder aufzubauen - und brachte so seinen alten Kollegen eine neue Heimat.

03.09.2017

Gülle auf Feldern, fauliges Wasser in der Leinemasch oder stinkende Kanäle? Für die Geruchsbelästigung gibt es unterschiedliche Erklärungen. Experten sind geteilter Meinung.

Andreas Schinkel 03.09.2017