Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Wer ist Schuld an der Wasserturm-Pleite?
Aus der Region Stadt Hannover Wer ist Schuld an der Wasserturm-Pleite?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.01.2017
Der Wasserturm bleibt in der Familie: Die Wasserturm Event GmbH unter Führung von Nadine Witte, die unter anderem das Crazy-Sense-Festival organisierte, hat Insolvenz angemeldet. Ihr Mann Jan Witte führt nun die neue Betreibergesellschaft. Quelle: Philipp von Ditfurth
Hannover

Die Betreiber haben am Donnerstag einem ehemaligen Mitarbeiter die Schuld am Liquiditätsengpass gegeben: Er soll Geld veruntreut haben. Freitagn meldete sich der Mitarbeiter über seinen Anwalt und ließ ausrichten, an allen Vorwürfen sei nichts dran. Offenkundig werde „ein Sündenbock für die Misswirtschaft der Wasserturm Event GmbH“ gesucht, die Verantwortlichen wollten „von eigenem möglichen Fehlverhalten ablenken“.

Silvesterparty und Crazy-Sense-Festival finden statt

Die Silvesterparty soll stattfinden, ebenso die bereits geplante Neuauflage des Crazy-Sense-Festivals am letzten August-Wochenende. Das ist möglich, weil zwar die Event GmbH der bisherigen Betreiberin Nadine Witte Insolvenz angemeldet hat, offenbar aber schon im September vorsorglich eine neue Gesellschaft unter Führung ihres Ehemanns Jan Witte gegründet wurde, die jetzt das Partygeschäft betreibt. Parallel aber müssen sich nun Juristen um die Vergangenheitsbewältigung kümmern.

Nach Angaben der Wasserturm-Betreiber ist das Arbeitsverhältnis zum ehemaligen Ticketchef gekündigt und Strafanzeige bei der Polizei gestellt. Angeblich soll er Hunderttausende Euro unterschlagen haben. Der Beschuldigte hatte bereits am Donnerstag gegenüber der HAZ telefonisch alle Vorwürfe bestritten. Freitag legte sein Anwalt Andreas Hüttl noch einmal nach. Sein Mandant habe überhaupt erst durch die Zeitung von den Vorwürfen erfahren. Er bestreite, irgendwelche strafrechtlich relevanten Handlungen zulasten des Wasserturms begangen zu haben oder anderweitig Ursache der Insolvenz zu sein, teilt Hüttl mit. Im Übrigen sei er weder Ticketchef noch Veranstaltungschef oder als Prokurist verantwortlich gewesen.

Der vom Architekten Hermann Schaedtler entworfene, 62 Meter hohe Monumentalturm war zum Zeitpunkt seiner Erbauung 1913 der größte Wasserturm Europas. Sein riesiger Kupferkessel im Turmdach fasst 4,1 Millionen Liter. Der Turm stellte zusammen mit dem Wasserwerk Wedemark-Elze die Versorgung Hannovers mit Trinkwasser sicher. Der Bau, der auf einem großen, nutzbaren Betonfundament steht, stand jahrelang leer, bis das Ehepaar Witte ihn mit Partys und Firmenveranstaltungen belebte. Inzwischen hat sich im benachbarten alten Umspannwerk die Pizzakette L̓Osteria angesiedelt, an Wochenenden hat sich das Quartier zum Treffpunkt für die Partyszene entwickelt.

Wenige Tage noch, dann ist das Jahr 2016 ein Fall für die Geschichtsbücher. Wir blicken auf die vergangenen zwölf Monate zurück und geben Ihnen Gelegenheit, sich an schöne, spannende oder auch bedrückende Momente zu erinnern – und haben ein paar Fragen. Antworten und gewinnen lautet das Motto.

Bernd Haase 13.01.2017

Schon drei Tage vor Jahresende hat das Vinzenzkrankenhaus einen neuen Rekord verzeichnet: 1500 Kinder wurden in diesem Jahr bereits in der Geburtshilfe geboren. Lilia heißt das Jubiläumsbaby.

30.12.2016

Bei den beliebtesten Vornamen für ihre Kinder sind die Hannoveraner ihrem Geschmack 2016 weitestgehend treu geblieben: Marie und Alexander stehen, wie auch im vergangenen Jahr, weit oben auf der Hitliste. Nur jeweils zwei neue Jungen und Mädchennamen schaffen es in die Top Ten.

02.01.2017