Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Zahl der Wohnungen in Hannover steigt
Aus der Region Stadt Hannover Zahl der Wohnungen in Hannover steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:39 08.12.2016
Von Andreas Schinkel
Auch auf dem Marstall entstehen derzeit neue Wohnungen - mitten in Hannovers City. Quelle: Henschel Immobilien
Hannover

Hannovers Einwohnerzahl wächst rapide, und bisher hat der Druck auf dem Wohnungsmarkt stetig zugenommen. Das ändert sich jetzt. Millionenschwere Förderprogramme sowie die Wohnungsbauoffensive, die die Stadtspitze zusammen mit Bauunternehmen auf den Weg gebracht hat, tragen endlich Früchte: Die Zahl der Baugenehmigungen ist um 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Lage am Wohnungsmarkt deutlich entspannen kann“, sagte Baudezernent Uwe Bodemann kürzlich im Bauausschuss.

In diesem Jahr hat die Stadtverwaltung den Bau von insgesamt 1647 Wohnungen genehmigt, im vergangenen Jahr waren es 1098. Der überwiegende Teil der neuen Wohnungen wird in Neubauten eingerichtet, zu einem geringen Teil entsteht Wohnraum durch Umbau und Umnutzungen bestehender Gebäude.

Wie dringend Hannover neue Wohnungen braucht, zeigt ein Blick auf die Bevölkerungszahlen. In den vergangenen sechs Jahren ist Hannover um 27 800 Menschen gewachsen, ein Anstieg um 5,5 Prozent. Im selben Zeitraum sind aber nur rund 3200 Wohnungen entstanden. Es gebe einen „erheblichen Bedarf“, der nun nach und nach gedeckt werden solle, sagt die Stadtverwaltung. Insbesondere preisgünstige Wohnungen in innenstadtnahen Vierteln werden händeringend gesucht.

Damit auch günstiger Wohnraum entsteht, subventioniert die Stadt Bauwillige mit Millionenbeträgen. Das trägt jetzt ebenfalls Früchte. Die Zahl der mit öffentlichem Geld geförderten Wohnungen, die zu einem besonders günstigen Mietzins angeboten werden, ist gestiegen. Seit dem Jahr 2013 sind 850 Wohnungen in den Genuss einer Förderung von rund 15 Millionen Euro gekommen. Das bedeutet, dass die Wohnungen zu einem Quadratmeterpreis zwischen 5,60 Euro und 7 Euro vermietet werden. Für 60 Prozent der subventionierten Wohnungen hält die Stadt Belegrechte. Die Miete beträgt in diesen Wohnungen 5,60 Euro pro Quadratmeter. Das Förderprogramm läuft bis zum Jahr 2020 und soll Hannover weitere 400 Sozialwohnungen bescheren.

Die Stadt will in ihrem Engagement nicht nachlassen. Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) kündigte kürzlich in seiner Haushaltsrede an, dass bis zum Jahr 2020 jährlich mindestens 1000 Wohnungen entstehen sollen. Ein Viertel der neuen Wohnungen soll mit öffentlichem Geld gefördert und somit zu günstigen Preisen vermietet werden. In der Ratspolitik überlegt man, wie die Zahl der Neubauten noch gesteigert werden kann. Möglicherweise müsse noch mehr Geld in die Bauförderung gepumpt werden, heißt es.

Grünes Licht für Hotelbau: Der Bauausschuss hat grünes Licht für den Bau eines Hotels auf dem Andreas-Hermes-Platz hinterm Bahnhof gegeben. Baudezernent Bodemann kündigte an, dass die Stadt prüfen werde, inwieweit das Hochhaus den benachbarten Pavillon mit seiner Solaranlage auf dem Dach verschatten könnte.

Berlin arbeitet an einer neuen Düngeverordnung, und in Hannovers Umland ist man irritiert: Nimmt bald kein Bauer mehr Gartenabfälle an? Das könnte lange Wege zu und Wartezeiten auf den Deponien bedeuten. Einige Fragen und Antworten.

11.12.2016

Das Buch ist ein spirituelles Bekenntnis im Reformationsjahr - und ein politisches: In der Neustädter Kirche haben Hannovers langjährige Bischöfin Margot Käßmann und der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm jetzt den gemeinsam verfassten Band "Die Welt verändern" vorgestellt.

Simon Benne 11.12.2016

Während des Auftritts der kanadischen Rockband Billy Talent in der Swiss Live Hall in Hannover haben Taschendiebe am Freitag mehrere Konzert-Besucher bestohlen. Der Polizei liegen derzeit 15 Anzeigen vor. 

Tobias Morchner 08.12.2016