Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Der limitierte McLaren Senna wird 340 km/h schnell

Neuer Supersportwagen Der limitierte McLaren Senna wird 340 km/h schnell

Der neue McLaren Senna erfüllt den Traum von Geschwindigkeit im Straßenverkehr. Das aerodynamische Design ist markant und trägt dazu bei, den neuen Wagen zum schnellsten McLaren-Straßenauto zu machen.

Voriger Artikel
Hyundai bereitet Neuauflage des Santa Fe vor
Nächster Artikel
Autohersteller experimentieren mit Abo-Modellen

Ein V8-Motor mit 588 kW/800 PS sorgt im McLaren Senna mit Flügeltüren für eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h.

Quelle: Oli Tennent/McLaren/dpa-tmn

Woking. Der britische Autohersteller McLaren stellt mit dem Senna einen weiteren Supersportwagen für die sogenannte Ultimate Series an die Spitze seines Modellprogramms. Der Flitzer ist nach der Formel-1-Legende Ayrton Senna aus Brasilien benannt.

Der aggressiv gezeichnete Zweisitzer soll zum schnellsten Auto werden, das McLaren bisher mit Straßenzulassung gebaut hat, wie der Hersteller mitteilt. Die Spitzengeschwindigkeit soll bei 340 km/h liegen, und seine Publikumspremiere feiert der Senna im März auf dem Genfer Autosalon.

Angetrieben wird der knapp 1200 Kilogramm schwere Flügeltürer laut McLaren von einem 4,0 Liter großen V8-Benziner mit Doppelturbo. Der Motor ist längs im Heck montiert und wirkt mit 588 kW/800 PS und bis zu 800 Newtonmeter auf die Hinterräder. Damit beschleunigt er das Coupé in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Tempo 200 ist nach 6,8 Sekunden und Tempo 300 nach 17,5 Sekunden erreicht. Den Kraftstoffverbrauch hat McLaren noch nicht ermittelt.

So extrem wie die Fahrleistungen ist auch der Preis: 922 250 Euro ruft McLaren auf und hat die auf 500 Exemplare limitierte Kleinserie nach eigenen Angaben dennoch bereits komplett verkauft.

Lange bleibt der Senna ohnehin nicht an der Spitze der Modellpalette: 2019 soll unter dem Projektcode BP23 ein weiterer Supersportwagen folgen, der sich mit einem in die Mitte gerückten Sitz und noch mehr Leistung am legendären McLaren F1 orientieren soll. Zwar wird dieses Auto nach Angaben des Unternehmens noch teurer - doch auch dieser Wagen ist bereits komplett ausverkauft.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Aktuelles
Leichter und schneller
Schnelle Flunder: Mit 530 kW/720 PS ist der Zweisitzer der stärkste V8 in der Firmengeschichte und wird über 340 km/h schnell.

Das neue Modell von Ferrari ist etwas für Geschwindigkeitsliebhaber: Der 488 Pista schafft es in unter drei Sekunden auf 100 Kilometer die Stunde und überzeugt durch gute Steuerungseigenschaften bei hohem Tempo.

mehr
Mit über 500 PS
Ab auf die Piste: Als stärkster Elfer mit Saugmotor leistet der Porsche 911 GT3 RS 383 kW/520 PS und lässt sich mit einem Clubsport-Paket auf den Rennstreckeneinsatz vorbereiten.

Standesgemäß bringt Porsche einen Elfer mit motorsportlichem Auftritt auf den Genfer Autosalon. Dort feiert der überarbeitete GT3 RS Messepremiere. Der 520 PS starke Renner wird 312 km/h schnell.

mehr
Muskeltraining
Frischer Saft: Ein Ölwechsel ist spätestens vor der neuen Saison fällig.

Beim ersten trockenen Asphalt sofort mit dem Motorrad über Landstraßen zu fahren, ist vor allem eins: gefährlich. Mit einer gründlichen Kontrolle und ein paar Übungen vor der ersten Fahrt sorgen Biker für mehr Sicherheit.

mehr
Geländewagen aus Korea
Aus zwei mach eins: Wenn Hyundai die vierte Generation des Santa Fe im August in den Handel bringt, gibt es das SUV nur noch in einer Variante.

Hyundai bereitet die neue Generation seines SUV-Modells Santa Fe für die Premiere auf dem Genfer Autosalon vor. Der Geländewagen soll danach im August in den Handel kommen. Was ist neu am Koreaner?

mehr
Kürzer, sportlicher, digitaler
Flachere Silhouette: Seiner neuen Limousine 508 hat Peugeot eine coupéhafte Anmutung verliehen.

Der neue 508 von Peugeot wird etwas kürzer und dafür flacher. Im neuen Flaggschiff wird zudem eine umfangreiche Ausstattung für Komfort und Sicherheit geboten.

mehr
Gut zu wissen
Kennzeichen brauchen auf der Fahrt zur Zulassungsstelle keinen Zulassungsstempel.

Wer mit einem Auto ohne Zulassung am Straßenverkehr teilnimmt, muss in der Regel mit einem Bußgeld rechnen. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Erlaubt ist es etwa, ohne Stempelplakette zum Kfz-Amt zu fahren.

mehr
Tipps und Tricks
Knacks - ein Steinschlag im Glas muss nicht immer gleich den Austausch der ganzen Windschutzscheibe erfordern. Unter bestimmten Voraussetzungen lässt sich so etwas noch reparieren.

Viele Autofahrer bemerken einen Steinschlag nicht sofort. Wenn der sich ausweitet, sollten Autobesitzer rasch handeln. Sonst müssen sie schlimmstenfalls die gesamte Frontscheibe auswechseln.

mehr
Profil und Alter checken
Winter ade: Wer in Eigenregie auf Sommerreifen wechselt, nimmt die Pneus vor der Montage besser ganz genau unter die Lupe, um Schäden zu entdecken.

Raus aus dem Lager und ran ans Auto? Ganz so schnell geht der Wechsel auf Sommerreifen nicht. Vorher müssen Autofahrer die alten Pneus genau prüfen. Dabei sollten sie unter anderem das Profil testen.

mehr