Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Diese Winterreifen-Regelungen gelten in den Alpen

Verkehr Diese Winterreifen-Regelungen gelten in den Alpen

Winterurlaub ohne Winterreifen ist eigentlich nicht zu empfehlen. Pflicht sind sie aber längst nicht immer, wie ein Blick in die Alpenländer zeigt.

Voriger Artikel
So verhalten sich Autofahrer richtig an Bahnübergängen
Nächster Artikel
BMW K 1600 Grand America ab 25 070 Euro

Mehr Grip auf schneebedeckten Straßen: Wann Winterreifen Pflicht sind, ist von Land zu Land und zum Teil von Region zu Region verschieden. Foto: Ina Fassbender

Kehl. Eigentlich sollte kein Autofahrer auf die Idee kommen, im Winter ohne Winterreifen in die Alpen zu fahren. Pflicht sind sie jedoch nicht überall, Strafen können dennoch drohen, wie das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz erklärt. Ein Überblick:

- Österreich: Vom 1. November bis 15. April gilt für Autos und Lastkraftwagen bis 3,5 Tonnen Winterreifenpflicht, wenn winterliche Straßenverhältnisse herrschen. Für Radialreifen sind vier Millimeter Profiltiefe vorgeschrieben, für Diagonalreifen fünf Millimeter - mehr als in Deutschland. Hier genügen laut Gesetz 1,6 Millimeter, obgleich Autoclubs stets dazu raten, Winterreifen nicht unter vier Millimeter Profiltiefe zu benutzen.

Sonderfall: Wenn die Straße zusammenhängend oder fast durchgehend von Schnee und Eis bedeckt, dann dürfen auch Autos mit Sommerreifen darauf fahren, sofern Schneeketten aufgezogen sind.

- Schweiz: Winterreifen sind nicht vorgeschrieben. Es drohen aber Bußgelder, wenn Autofahrer bei winterlichen Straßen mit Sommerreifen für Verkehrsbehinderungen sorgen und bei Unfällen eine Mithaftung.

- Italien: Hier gibt es keine generelle Winterreifenpflicht. Verkehrsschilder können sie oder Schneeketten aber für bestimmte Zeiträume vorschreiben. Auf der Brennerautobahn (A22) gilt von der Grenze bis kurz vor Verona (Abfahrt "Affi") von Mitte November bis Mitte April sogenannte Winterausrüstungspflicht - Winterreifen sind dafür ausreichend. Auch im Aostatal gibt es eine feste Regelung: Hier gilt von Mitte Oktober bis Mitte April Winterreifenpflicht.

- Frankreich: Winterreifen sind nicht generell vorgeschrieben. Schilder können aber je nach Witterung Schneeketten (Reifen mit Schneekette auf blauem Grund) vorschreiben - steht unter dem Symbol etwa der Zusatz "Pneus neige admis" seien anstatt Schneeketten auch Winterreifen erlaubt.

- Deutschland: Bei winterlichen Bedingungen wie Schneematsch oder Reifglätte sind Winterreifen Pflicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Aktuelles
Verkehr
Futuristische Flunder: Der Aston Martin Vantage kommt voraussichtlich im Sommer 2018 zu Preisen ab 154 000 Euro auf den Markt.

Ein V8-Motor mit 510 PS, eine Spitzengeschwindigkeit von 315 km/h und ein aerodynamisches Design - das sind die Merkmale des neuen Aston Martin Vintage. Zu seinen Besonderheiten gehört aber auch ein stolzer Preis.

mehr
Verkehr
Wer einen Gebrauchtwagen kaufen möchte, sollte das Fahrzeug mit kaltem Motor Probe fahren. Auf diese Weise kommen auch versteckte Mängel zu Tage.

Einen Gebrauchtwagen zu kaufen, birgt immer ein gewisses Risiko. Schließlich sind viele Schwachstellen nicht mit dem bloßen Auge zu erkennen. Doch schon eine Probefahrt bei kaltem Motor kann aufschlussreich sein.

mehr
Verkehr
Ein Licht-Test ergibt, dass viele Autofahrer bei der Beleuchtung nachbessern müssen.

Auf korrekte Scheinwerfer sind Autofahrer gerade im Winter angewiesen. Allerdings ist das bei den meisten nicht der Fall. Das zeigt ein Licht-Test ergibt.

mehr
Verkehr
Hommage an alte Zeiten: Eine Firma bietet einen GFK-Anbausatz an, der aus dem Citroën Jumper optisch ein Retromobil im Stile des Typs H macht (links).

Er ist so etwas wie der französische VW-Bus. 1947 präsentierte Citroën mit dem Typ H sein mit Abstand berühmtestes Nutzfahrzeug. Und während das Original so langsam ausstirbt, feiert ein Nachbau gerade fröhliche Auferstehung.

mehr
Verkehr
Damit das eigene E-Auto im Winter eine größere Reichweite hat, sollten die Besitzer es schon beim Laden vorheizen.

Heizung, Lüftung und Licht können im Winter zu wahren Stromfressen im Auto werden. Vor allem wer ein Elektroauto fährt, sollte den erhöhten Verbrauch einplanen. Andernfalls könnte sich die Reichweite verringern.

mehr
Verkehr
Der bis zu 221 kW/300 PS starke Jaguar E-Pace soll bis zu 243 km/h schnell werden können. Er kommt kurz nach dem Jahreswechsel zu Preisen ab 34 950 Euro auf den Markt.

Zum Anfang des neuen Jahres bringt Jaguar mit dem E-Pace unter dem F-Pace einen zweites SUV an den Start. Als Antrieb des sportlichen Kompakten gibt es Zweilitermotoren und teils Allradantrieb. Aber auch Vernetzung und Multimedia sollen nicht zu kurz kommen.

mehr
Verkehr
In der offenen Sammlung lässt such unter anderem ein Tatra T12, Baujahr 1931, bestaunen.

Funktionäre des Ostblocks und Diplomaten ließen sich gern in Limousinen der Marke "Tatra" chauffieren. Heute sind die noblen Autos aus der früheren Tschechoslowakei selten. In Angermünde stehen elf Exemplare in einer offenen Privatsammlung.

mehr
Verkehr
Auf der internationalen Autoshow in Guangzhou (China) präsentiert auch Toyota seine neuesten E-Autos.

Deutsche Hersteller nutzen die Autoshow in Guangzhou zum Angriff. Aber kann die Elektro-Offensive gelingen? Fachleute warnen vor Engpässen ausgerechnet beim wichtigsten Bauteil: Der Batterie.

mehr