Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Energie aus dem Fahrtwind: Honda blickt in Motorrad-Zukunft

Verkehr Energie aus dem Fahrtwind: Honda blickt in Motorrad-Zukunft

Touchscreen, Internet-Verbindung und schneller Notruf: All dies soll in Zukunft auf dem Motorrad möglich sein. Der japanische Hersteller Honda will mit seinem neuen Modell zeigen, wie es gehen könnte.

Voriger Artikel
GTI-Konkurrent Hyundai i30N ist ab 29 700 Euro im Handel
Nächster Artikel
Neue Harley-Davidson: Sport Glide kommt 2018

Futuristischer Look: Die Designstudie Honda CB4 Interceptor kann sogar dem Fahrtwind etwas Energie abgewinnen.

Quelle: Honda/dpa-tmn

Mailand/Frankfurt/Main. Honda hat auf der

Motorradmesse EICMA (9. bis 12. November) in Mailand eine neue Designstudie vorgestellt. Mit der CB4 Interceptor will der japanische Hersteller einen Einblick in seine Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Rom geben.

Der futuristisch gezeichnete Café Racer soll nach Unternehmensangaben unter anderem Energie aus dem Fahrtwind erzeugen können - zumindest soviel, dass sie für den Betrieb des berührungsempfindlichen Bildschirms im Cockpit reicht. Über den Touchscreen und eine Internet-Verbindung soll der Fahrer unter anderem digitale Karten abrufen und bei Bedarf einen Notruf absetzen können.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Aktuelles
Aktuell von der Motorshow
Kommt im Sommer als Serienmodell zunächst einmal auf den US-Markt: Wann der Insight nach Europa kommt, ließ Honda bei der Premiere des Prototyps noch offen.

Auf der Motorshow in Detroit hat Honda den neuen Insight vorgestellt. Die Hybrid-Limousine soll im Sommer in Serie gehen.

mehr
Motorshow
Japanischer Luxus: Lexus gibt mit der Studie LF-1 Limitless einen Ausblick auf einen RX-Nachfolger.

Freunde des Lexus RX bekommen jetzt einen Vorgeschmack auf den Nachfolger des Geländewagens. Auf der Motorshow in Detroit ist die Studie LF-1 Limitless zu sehen.

mehr
Motorshow in Detroit
Neues Kultauto: Als Hommage an den Mustang aus dem Krimi «Bullitt» von 1968 mit Steve McQueen legt Ford das aktuelle Modell in Amerika als Sonderedition auf.

Ford lässt für seine US-Kunden die Muskeln spielen. Mehr Lust und Leistung sollen Kaufanreize für Edge und Mustang schaffen.

mehr
Neue Schwergewichte
Messepremiere: Der BMW X2 soll die Lücke zwischen X1 und X3 schließen.

Anders als auf der CES in Las Vegas sucht man auf der Motorshow in Detroit neue Technologien vergebens. Stattdessen zeigen die Aussteller viele neue Autos aus altem Schrot und Korn. Aber genau das ist es, was sich in Amerika am besten verkauft.

mehr
Motorshow in Detroit
Der neue Chevrolet Silverado soll dem Pickup-Platzhirsch Ford F-150 Konkurrenz machen.

Der Ford F-150 bekommt in seinem Segment Konkurrenz: General Motors und FiatChrysler haben auf der Automobilmesse in Detroit ihre neuen Fullsize-Pickup-Trucks präsentiert.

mehr
Motorshow in Detroit
Der kompakte Veloster von Hyundai mit der eigenwilligen Dreitüren-Konstruktion soll in den USA im Sommer in den Handel kommen.

Auf der Automobilmesse in Detroit ist auch Hyundai mit Neuentwicklungen am Start. Der südkoreanische Hersteller hat die zweite Generation des Veloster präsentiert.

mehr
Bis zu 270 km/h
Leistet bis zu 320 kW/435 PS: Der neue R6-Motor im Mercedes-AMG E 53. Foto: Daimler AG/dpa-tmn

Die Mercedes E-Klasse wird Rennsport tauglich. Um Beschleunigung und Spitzengeschwindigkeit zu optimieren, stattet AMG die 53er-Modelle nicht nur mit einem Sechszylinder-Motor aus, sondern baut auch einen Startergenerator sowie einen Zusatzverdichter ein.

mehr
Motorshow in Detroit
Klassisches Stufenheck-Design: Den in Detroit vorgestellten Jetta will Volkswagen nicht in Deutschland verkaufen. Foto:  Volkswagen AG/dpa

Auf der Motorshow in Detroit wird VW erstmals seinen neuen Jetta vorstellen. Für die europäischen Käufer bleibt die klassische Stufenheck-Limousine jedoch nicht mehr als ein Hingucker. Das Modell wird ausschließlich für den amerikanischen Markt produziert.

mehr