Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
GTI-Konkurrent Hyundai i30N ist ab 29 700 Euro im Handel

Verkehr GTI-Konkurrent Hyundai i30N ist ab 29 700 Euro im Handel

Gute Nachrichten für Auto-Liebhaber, die schnell von 0 auf 100 km/h wollen. Hyundai bringt sein neues Modell i30N auf den Markt. Der Kompaktklasse-Wagen überzeugt vor allem mit seinem leistungsstarken Motor und einem leicht zu händelnden Schaltgetriebe.

Voriger Artikel
Plakette, oder nicht? Gewinner und Verlierer des Tüv-Reports
Nächster Artikel
Energie aus dem Fahrtwind: Honda blickt in Motorrad-Zukunft

Scharfgemacht: Auf Basis des i30 bläst Hyundai mit dem maximal 275 PS starken i30N zum Angriff auf kompakte Sportler wie den VW Golf GTI.

Quelle: Hyundai/dpa-tmn

Baden-Baden. Der Hyundai i30 rückt dem Golf GTI auf die Pelle. Seit kurzem verkauft der koreanische Hersteller seine Kompaktklasse-Baureihe auch als besonders sportliches N-Modell.

Weitgehend am Nürburgring entwickelt, gibt es den ersten ernsthaften Sportler der Marke dem Hersteller zufolge zu Preisen ab 29 700 Euro mit einem 184 kW/250 PS starken Zweiliter-Turbo.

Wem das nicht reicht, der kann für weitere 2500 Euro auch den i30N Performance bestellen und bekommt weitere 18 kW/25 PS. Der mit einem manuellen Sechsganggetriebe kombinierte Motor entwickelt ein maximales Drehmoment von bis zu 378 Nm und bringt den Fronttriebler entsprechend flott in Fahrt: Von 0 auf 100 km/h beschleunigt er im besten Fall in 6,1 Sekunden. Das Spitzentempo ist auf 250 km/h beschränkt. Dabei verbraucht der Motor im Mittel 7,0 oder 7,1 Liter (159 bis 163 g/km CO2).

Neben dem stärkeren Motor baut Hyundai auch ein strammeres Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern, stärkere Bremsen und ein Getriebe mit verkürzten Schaltwegen ein. Außerdem gibt es einen Klappenauspuff mit einer künstlichen Soundverstärkung für den Innenraum. Und damit man den ersten Kraftmeier aus Korea nicht übersieht, hat Hyundai auch am Design gearbeitet: So gibt es unter anderem modifizierte Schweller und Schürzen und einen großen Spoiler am Heck.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Aktuelles
Liebhaber-Auto
Bodenständiger Begleiter: Verglichen mit anderen Oldtimern aus der Ära kann der Peugeot 504 schon zu moderaten Preisen in die Hände von Oldtimer-Freunden gelangen. Foto: Thomas Geiger

Er war seiner Zeit um Jahre voraus. Denn als Peugeot 1968 den 504 lancierte, wirkte die Limousine wie aus einer anderen Ära. Kein Wunder, dass der Wagen schier ewig gebaut wurde und es so zum Millionär geschafft hat.

mehr
Unfallrisiko minimieren
Hugo Fastl bastelt am perfekten Sound.

Das lautlos fahrende Elektroauto - für lärmgeplagte Städter ein Traum, für Fußgänger lebensgefährlich, für Sportwagenbauer eine Herausforderung. Der Sound der Zukunft.

mehr
Hauptuntersuchung
Camper müssen alle zwei Jahre die Gasanlage ihres Caravans oder Wohnmobils checken lassen.

Eine Gasanlage sorgt im Wohnmobil dafür, dass man Kochen, Heizen oder Kühlen kann. Alle zwei Jahre muss diese Anlage auf Dichtheit und Funktion geprüft werden. Was ist zu beachten?

mehr
Bad Neustadt
Seit acht Jahren ist Bad Neustadt Modellstadt für Elektromobilität. Am Wochenende werden dort auch mehr als 100 Autos mit Elektro- oder Hybrid-Antrieb sowie E-Bikes und Drohnen vorgestellt.

Ob für Autos, Fahrräder oder Drohnen - elektrische Antriebe sind auf dem Vormarsch. Wichtige Forschungsbeiträge dazu kommen aus Bad Neustadt - Bayerns erster Modellstadt für Elektromobilität. Dort beginnt zudem die größte Fahrzeugschau für Stromer.

mehr
Zwischenstufe
Bei der Hauptuntersuchung (HU) gibt es ab dem 20. Mai die zusätzliche Kategorie «Gefährlicher Mangel».

Die wiederkehrende Hauptuntersuchung soll die Verkehrstauglichkeit von Fahrzeugen sicherstellen. Jetzt hat die Dekra eine zusätzliche Prüf-Kategorie eingeführt.

mehr
Umfrage
Autonome Fahrzeuge sammeln viele Daten. Laut einer Bitkom-Umfrage finden 69 Prozent der Befragten, dass der Fahrzeughalter die Hoheit über die Daten behalten sollte.

Autonome Autos erzeugen eine riesige Menge an Daten. Wem sollen sie gehören? Für die Hersteller sind sie das Gold der Branche und Schmierstoff für künftigen Erfolg. Doch die Datenhoheit liegt beim Halter oder Fahrer, meinen die Menschen in Deutschland.

mehr
400 000 Reservierungen
400 000 Stück des Tesla Model 3 sind bereits reserviert. Um das angekündigte Ziel von 5000 Wagen pro Woche zu erreichen, will Tesla-Chef Elon Musk rund um die Uhr produzieren.

Nach monatelangen Produktionsverzögerungen bei seinem ersten günstigeren Elektroauto Model 3 sieht Tesla nun Licht am Ende des Tunnels. Nachdem Konzern-Chef Musk mächtig Druck aufgebaut hat, soll die Fertigung endlich spürbar hochgefahren werden.

mehr
Kompaktsportler
Kleiner Kraftprotz: Den M2 bringt BMW ab Herbst als Competition-Modell mit 302 kW/410 PS auf den Markt.

Schneller und besser: Das BMW-Modell M2 Competion kommt bald in optimierter Form auf den Markt. Änderungen nimmt der Hersteller an Motor, Frontpartie, Kühler und Außenspiegeln vor.

mehr