Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kompakt und sportlich: Neuheiten auf der Motorshow in Tokio

Auto Kompakt und sportlich: Neuheiten auf der Motorshow in Tokio

Zur Motorshow in Tokio bringt Mazda einen Sportwagen mit Wankelmotor mit, dessen Spitzenleistung bei 300 PS liegen dürfte. Suzuki zeigt einen Cross-Over-Kleinwagen, der durch einen SUV-Look auffällt. Und Subaru stellt eine neue Generation in der Kompaktklasse vor.

Voriger Artikel
Lexus mit Brennstoffzelle: Flaggschiff-Studie LF-FC
Nächster Artikel
Ohne Abgas durchs Land: Honda Clarity mit Brennstoffzelle

Die Impreza-Studie von Subaru ist 4,40 Meter lang und nach europäischem Vorbild als Fünftürer mit schrägem Heck gezeichnet.

Quelle: Thomas Geiger

RX-Vision: Mazda bereitet neuen Wankel-Sportwagen vor

Zum 50. Geburtstag des ersten eigenen Sportwagens mit Wankelmotor macht Mazda sich selbst ein Geschenk: Kurz vor dem Jubiläum 2017 hat der japanische Hersteller jetzt auf der

Motorshow in Tokio(Publikumstage 29. Oktober bis 8. November) die Studie eines neuen Sportwagens mit Kreiskolben-Antrieb enthüllt. Messerscharf gezeichnet und kaum mehr als hüfthoch, hat der 4,38 Meter lange Flachmann namens RX-Vision nach Angaben von Deutschland-Chef Josef Schmid durchaus Chancen zum sportlichen Top-Modell der Marke. Technische Details zu dem Coupé mit Wankel-Frontmotor und Heckantrieb macht Mazda nicht. Doch in Unternehmenskreisen wird der Sportwagen mit rund 221 kW/300 PS gehandelt und der Zielpreis auf deutlich unter 100 000 Euro taxiert.

Neuer Suzuki Ignis ab 2016 auch wieder in Deutschland

Alter Name, neues Auto: Suzuki bringt den Ignis zurück. Dabei wird aus dem konventionellen Kleinwagen des letzten Jahrzehntes ein moderner Cross-Over mit aufgebockter Karosserie und bulligem Look. In In Deutschland wird der Fünftürer nächstes Jahr in den Handel kommen, wie der Hersteller angekündigte. Zur Technik macht Suzuki noch nicht viele Angaben. Die Messeautos jedenfalls sind bestückt mit einem 1,2 Liter großen Benziner, der mit einem sogenannten Mild-Hybrid-System als erweiterter Start-Stopp-Automatik kombiniert ist. Außerdem soll es auch Allradantrieb sowie einen Dreizylinder-Turbo geben.

Impreza-Studie: Subaru stimmt auf Generationswechsel ein

Auf der Motorshow in Tokio hat der japanische Hersteller eine erste Studie des künftigen Kompaktwagens enthüllt. Nach europäischem Vorbild als Fünftürer mit schrägem Heck gezeichnet, misst das Messemodell 4,40 Meter und rangiert damit am oberen Ende der Kompaktklasse. Im Gegensatz zur aktuellen Generation ist die Studie betont elegant und eigenständig gezeichnet, hat klare Linien, scharfe Kanten und durchaus europäische Züge. Zu Ausstattung und Antrieb machte der Hersteller noch keine Angaben. Auch der Einführungstermin wurde noch nicht genannt. Der nächste Impreza soll Subaru zufolge aber der erste Vertreter einer ganz neuen Fahrzeuggeneration sein, die bis 2020 über mehrere Segmente ausgerollt wird.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Aktuelles
Bußgelder drohen
Autobesitzer sollten nur nach den gesetzlichen Vorgaben tunen. Dann haben sie bei einer Polizeikontrolle nichts zu befürchten.

Tunen meint das Aufrüsten von Geräten gegenüber der Standardausrichtung. Besonders Autos erhalten durch neue Feinheiten noch einmal einen Schliff. Aber Achtung: Jedes Tuningteil muss amtlich geprüft sein, sonst erwarten den Besitzer rechtliche Folgen.

mehr
Rostvermeidung
Gerade in der Winterzeit sollte ein Auto häufiger in eine Waschanlage.

Die kalte Jahreszeit setzt dem Auto zu. So sorgen Streusalz und eisige Temperaturen für ein höheres Rostrisiko. Daher sollten vor allem Vielfahrer regelmäßig die Waschstraße aufsuchen.

mehr
Zurück zu den Wurzeln
Luxusgleiter: Die Gold Wing Tour mit 93 kW/126 PS verkauft Honda zu Preisen ab 31 990 Euro. Das Basismodell ist ab 25 990 Euro erhältlich.

Motorradfahren boomt. Aber nicht nur die Retrowelle fließt weiter. Interessante neue Maschinen kommen jetzt in verschiedenen Gattungen auf den Markt: vom Sportler über die Enduro bis hin zum Luxusgleiter. Hier eine Übersicht mit 18 Neuheiten für die Saison 2018.

mehr
Variabler Franzose
Rustikalerer Auftritt: Der Hochdach-Kombi Berlingo rollt im zweiten Halbjahr in dritter Generation zu den Händlern.

Ein wenig robuster gezeichnet als bislang und damit optisch näher an einen Geländewagen gerückt, startet Citroën die dritte Generation seines Hochdach-Kombis Berlingo. Auf die Straßen soll er im zweiten Halbjahr rollen.

mehr
Start als Fünftürer
Dritte Auflage: Der kompakte Kia Ceed zeigt sich erstmals auf dem Genfer Autosalon vor Messepublikum und soll im Juni in den Handel kommen.

Auf dem Genfer Autosalon feiert der neue Kia Ceed Premiere vor Publikum. Die dritte Generation des Kompaktautos bekommt nicht nur eine neue Form, sondern auch neue Motoren und zahlreiche Assistenzsysteme.

mehr
Neues Coupé
Coupélinie und vier Türen: Der Audi A7 startet ab 66 300 Euro und bietet maximal 1390 Liter Volumen im variablen Kofferraum.

Hinter dem Flaggschiff Audi A8 geht im März die coupéartig gezeichnete Limousine A7 in Stellung. Was kann die neue Generation des Viertürers zwischen A8 und dem nächsten A6?

mehr
Neue Instrumente und Lenkräder
Messedebüt in der Schweiz: Die aufgefrischte C-Klasse zeigt Mercedes auf dem Genfer Autosalon als Limousine und als Kombi T-Modell (Bild).

Neue Assistenten, digitale Instrumente und Lenkräder mit Sensortasten: Mercedes hat der C-Klasse ein Update verpasst. Zu sehen sind die neuen Modelle auf dem Genfer Autosalon.

mehr
Ausblick auf Genfer Autosalon
Zweite Generation: Das SUV-Coupé BMW X4 feiert seine Publikumspremiere auf dem Genfer Autosalon im März und soll im Frühsommer zu den Händlern kommen.

Die neue Generation vom X4 feiert auf dem Genfer Autosalon im März seine Messepremiere. BMW will das SUV-Coupé danach im Frühsommer an den Start bringen. Was hat sich geändert?

mehr