Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Verblichenes Kennzeichen mit einem Stift selbst nachziehen?

Was Autofahrer wissen wollen Verblichenes Kennzeichen mit einem Stift selbst nachziehen?

Ein in die Jahre gekommenes Nummernschild verbleicht oft und wird unkenntlich. Wer sparen will, denkt sich: Ich zeichne die Buchstaben und Zahlen einfach nach. Ist das erlaubt?

Voriger Artikel
Auktion, Inserat oder Messe: Augen auf beim Oldtimerkauf
Nächster Artikel
Radfahrer sollten im Winter Sattel niedriger stellen

Rechtlich fraglich: Ein verblichenes Kennzeichen selber mit einem Stift nachziehen. Besser ist es, ein Ersatzschild zu besorgen.

Quelle: Jan-Philipp Strobel/dpa

Essen. Die schwarzen Buchstaben und Zahlen auf den Kennzeichen verblassen bei dem einen oder anderen Auto mit den Jahren. Dann sind sie schlechter zu lesen. Müssen sich Autofahrer dann neue Schilder machen lassen oder dürfen sie die Beschriftung mit einem Farb- oder Lackstift nachziehen?

Die Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZO) geht nicht explizit darauf ein, ob das Nachziehen mit einem Stift erlaubt oder verboten ist, erklärt der Tüv Nord. Festgelegt ist dort nur, dass Buchstaben und Nummern mit "schwarzer Beschriftung auf weißem, schwarz gerandetem Grund aufzubringen" und nicht verschmutzt sein dürfen (Paragraph 10 FZO).

Das Straßenverkehrsgesetz (StVG) regelt in Paragraph 22 unter dem Stichwort "Kennzeichenmissbrauch" aber, dass das Nummernschild nicht verändert, beseitigt, verdeckt oder sonst in seiner Erkennbarkeit beeinträchtigt sein dürfe. Fahrzeugbesitzer müssen demnach mit einem Bußgeld rechnen, wenn das Schild nicht gut lesbar ist oder manipuliert wurde.

Und auch bei der Hauptuntersuchung werden die Prüfer auf einen entsprechenden Mangel hinweisen, teilt der Tüv Nord mit. Das Nachziehen mit einem Stift, ein Lackieren mit schwarzer Farbe oder das eigenmächtige Aufbringen von Folie könnte schlimmstenfalls als Kennzeichenmissbrauch oder Urkundenfälschung gewertet werden. Deshalb ist es immer ratsam, das Schild neu anfertigen zu lassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Aktuelles
Affenliebe wieder entflammt
Kleiner Motorradklassiker: Die neue Honda Monkey kommt voraussichtlich im Juni in drei Farben zu den Händlern.

Seit den 1960er Jahren ist sie ein wahres Liebhaberstück: die Honda Monkey. Nach längerer Produktionspause bringt der japanische Motorradbauer das kleine motorisierte Zweirad nun wieder in den Handel.

mehr
Pendler und Tourenfahrer
Leder oder Textil? Zweiteiler oder Overall? Eine zweiteilige Motorradmontur hat viele Vorteile.

Angemessene Schutzbekleidung ist für Motorradfahrer eine Selbstverständlichkeit. Schnelles Anziehen, leichtes Verstauen oder komfortables Tragen - jeder Biker hat unterschiedliche Ansprüche. Das bietet eine zweiteilige Motorradkluft:

mehr
Liebhaber-Auto
Bodenständiger Begleiter: Verglichen mit anderen Oldtimern aus der Ära kann der Peugeot 504 schon zu moderaten Preisen in die Hände von Oldtimer-Freunden gelangen. Foto: Thomas Geiger

Er war seiner Zeit um Jahre voraus. Denn als Peugeot 1968 den 504 lancierte, wirkte die Limousine wie aus einer anderen Ära. Kein Wunder, dass der Wagen schier ewig gebaut wurde und es so zum Millionär geschafft hat.

mehr
Unfallrisiko minimieren
Hugo Fastl bastelt am perfekten Sound.

Das lautlos fahrende Elektroauto - für lärmgeplagte Städter ein Traum, für Fußgänger lebensgefährlich, für Sportwagenbauer eine Herausforderung. Der Sound der Zukunft.

mehr
Hauptuntersuchung
Camper müssen alle zwei Jahre die Gasanlage ihres Caravans oder Wohnmobils checken lassen.

Eine Gasanlage sorgt im Wohnmobil dafür, dass man Kochen, Heizen oder Kühlen kann. Alle zwei Jahre muss diese Anlage auf Dichtheit und Funktion geprüft werden. Was ist zu beachten?

mehr
Bad Neustadt
Seit acht Jahren ist Bad Neustadt Modellstadt für Elektromobilität. Am Wochenende werden dort auch mehr als 100 Autos mit Elektro- oder Hybrid-Antrieb sowie E-Bikes und Drohnen vorgestellt.

Ob für Autos, Fahrräder oder Drohnen - elektrische Antriebe sind auf dem Vormarsch. Wichtige Forschungsbeiträge dazu kommen aus Bad Neustadt - Bayerns erster Modellstadt für Elektromobilität. Dort beginnt zudem die größte Fahrzeugschau für Stromer.

mehr
Zwischenstufe
Bei der Hauptuntersuchung (HU) gibt es ab dem 20. Mai die zusätzliche Kategorie «Gefährlicher Mangel».

Die wiederkehrende Hauptuntersuchung soll die Verkehrstauglichkeit von Fahrzeugen sicherstellen. Jetzt hat die Dekra eine zusätzliche Prüf-Kategorie eingeführt.

mehr
Umfrage
Autonome Fahrzeuge sammeln viele Daten. Laut einer Bitkom-Umfrage finden 69 Prozent der Befragten, dass der Fahrzeughalter die Hoheit über die Daten behalten sollte.

Autonome Autos erzeugen eine riesige Menge an Daten. Wem sollen sie gehören? Für die Hersteller sind sie das Gold der Branche und Schmierstoff für künftigen Erfolg. Doch die Datenhoheit liegt beim Halter oder Fahrer, meinen die Menschen in Deutschland.

mehr