Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Zwischen kalt und heiß: Klimaanlage richtig einstellen

Verkehr Zwischen kalt und heiß: Klimaanlage richtig einstellen

Viele Autofahrer stellen ihre Klimaanlage kälter ein als empfohlen. Das hat negative Folgen für den Fahrer. Fast die Hälfte der Autofahrer aus Deutschland (49 Prozent) gab an, die Temperatur auf 20 Grad Celsius oder weniger einzustellen.

Voriger Artikel
Führerschein mit 17: Für Fahrbegleiter gilt Promille-Grenze
Nächster Artikel
Das Handy holt das Auto - Wie Parken autonom wird

Bei 40 Grad Außentemperatur die Klimaanlage um 18 Grad herunterzuregeln, ist keine gute Idee.

Quelle: Franziska Kraufmann

Düsseldorf. n. Das ist das Ergebnis einer Online-Befragung von ORC International. Als optimal gelten laut dem Auto Club Europa (ACE) jedoch 21 bis 23 Grad. Ist es zu kalt, leidet die Aufmerksamkeit, sagt Constantin Hack vom ACE. "Der Körper wird dann zusätzlich belastet, weil er damit beschäftigt ist, sich aufzuwärmen." Das gelte insbesondere, wenn der Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen sehr groß ist.

Bei großer Hitze können daher auch etwas höhere Temperaturen als die empfohlenen 21 bis 23 Grad sinnvoll sein. "Der Unterschied zwischen Außen- und Innentemperatur sollte eigentlich nicht mehr als circa 8 Grad betragen", sagt Hack. Wenn aber die Außentemperatur, wie jetzt erwartet, auf an die 40 Grad steigt, wären gut 30 Grad im Auto noch deutlich zu warm. Es sei ratsam, den Körper nicht zu "schockfrosten", sagt Hack. "Man sollte die 8 Grad Differenz als Anhaltspunkt nehmen und den Innenraum des Autos langsam herunterkühlen."

Zu warm sollte es im Auto nicht sein. Mit zunehmender Temperatur wird die Reaktionszeit länger, und die Unfallgefahr steigt, warnt der ACE. Laut der Umfrage schalten aber 41 Prozent der Autofahrer in Deutschland ihre Klimaanlage erst bei Temperaturen zwischen 24 und 27 Grad ein. Weitere 42 Prozent warten, bis das Thermometer über 28 Grad steigt. Der ACE rät, die Anlage ab Temperaturen von 21 Grad anzumachen.

Für die Umfrage im Auftrag des Chemie-Unternehmens Honeywell wurden 2501 Autofahrer ab 18 Jahren vom 17. bis 24. Juni befragt, davon 500 aus Deutschland.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Aktuelles
Tipps und Tricks
Knacks - ein Steinschlag im Glas muss nicht immer gleich den Austausch der ganzen Windschutzscheibe erfordern. Unter bestimmten Voraussetzungen lässt sich so etwas noch reparieren.

Viele Autofahrer bemerken einen Steinschlag nicht sofort. Wenn der sich ausweitet, sollten Autobesitzer rasch handeln. Sonst müssen sie schlimmstenfalls die gesamte Frontscheibe auswechseln.

mehr
Profil und Alter checken
Winter ade: Wer in Eigenregie auf Sommerreifen wechselt, nimmt die Pneus vor der Montage besser ganz genau unter die Lupe, um Schäden zu entdecken.

Raus aus dem Lager und ran ans Auto? Ganz so schnell geht der Wechsel auf Sommerreifen nicht. Vorher müssen Autofahrer die alten Pneus genau prüfen. Dabei sollten sie unter anderem das Profil testen.

mehr
Ab Sommer im Handel
Ab 40 100 Euro: Seinen Kombi V60 will Volvo im Sommer zu den Kunden bringen. Foto: Volvo

Zum Genfer Autosalon reist Volvo mit einem überarbeiteten V60 an. Das Aussehen des Mittelklasse-Kombis bleibt klassisch. Und auch bei der Antriebstechnik geht der Hersteller zum Marktstart bewährte Wege.

mehr
Für etwa 60 000 Euro
Mit seinem 120 kW/163 PS starken E-Motor wird der Hyundai Nexo bis zu 179 km/h schnell. Die Energie gewinnt eine Brennstoffzelle. Foto: Uli Sonntag/Hyundai

Als Nachfolger für das Modell ix35 Fuel Cell präsentiert Hyundai jetzt den Nexo. Er steht auf einer eigenständigen Plattform und bekommt die Energie für eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern aus einer Brennstoffzelle, die den Strom aus Wasserstoff erzeugt.

mehr
Bremsen oder hupen?
Achtung, Wildunfall: Kollidieren Autofahrer mit einem Wildtier, müssen sie die Unfallstelle absichern und informieren am besten die Polizei.

Kaum zeigen sich die ersten Knospen, sind auch wieder mehr Wildtiere unterwegs. Drei Faktoren erhöhen die Unfallgefahr im Frühling. Autofahrer müssen deshalb besonders vorsichtig sein.

mehr
Profil im Blick haben
Winterreifen sollten, nachdem sie nicht mehr benutzt werden, trocken gelagert werden.

Im Frühling ist mal wieder die Zeit für einen Reifenwechsel. Doch wie verfährt man am besten mit den ausgetauschten Winterreifen? Und wo lassen sie sich idealerweise unterbringen?

mehr
Frische Brise
Mit Stoffdach und vielen Pferdestärken: Das Cabrio der Mercedes S-Klasse setzt auf Motoren, die zwischen 345 kW/469 PS und 463 kW/630 PS leisten.

Cabrios bieten bei schönem Wetter offenen Fahrgenuss. 2018 kommen wieder neue Modelle auf den Markt. Anfänger unter den Frischluftfans machen sich vor ihrem Einstieg aber besser ein paar Dinge bewusst, damit der Genuss ohne Reue gelingt.

mehr
Kreative Ideen
Ein Schild warnt an einer Straße Autofahrer vor «Feinstaubalarm».

Der Kampf gegen Luftverschmutzung wird inzwischen in nahezu allen Großstädten geführt. Hier mehr, da weniger. Meist geht es um die Reduzierung des Verkehrs, es gibt aber auch viele andere Ideen. Wobei aus einigen auch pure Verzweiflung spricht.

mehr