Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aktuelles "Sehr gut" für Glaskeramik-Reiniger ohne Mikroplastik
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles "Sehr gut" für Glaskeramik-Reiniger ohne Mikroplastik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 28.06.2018
Glaskeramik-Reiniger enthalten Scheuermittel, die Verkrustetes lösen, aber zugleich keine Kratzer in der Herdplatte verursachen. Quelle: Stiftung Warentest
Anzeige
Berlin

Der Verzicht auf Plastik ist ein Thema, das viele beschäftigt - und vielfach ist der Vorsatz bereits gut umsetzbar. Das zeigt eine Stichprobe der Stiftung Warentest von Reinigern für Glaskeramik-Herde. Die Produkte mit Bestnote "sehr gut" kommen ohne Mikroplastik aus.

Die Hälfte der 16 getesteten Glaskeramik-Reiniger arbeiten mit Mikroplastik. Das sind winzige Partikelchen aus Kunststoff, die etwa in Zahnpasta, Duschgels, aber auch Reinigungsmitteln zum Scheuern dienen. Sie gehen mit dem Abwasser in die Umwelt über und belasten sie.

Lange galten die Stoffe laut Stiftung Warentest in Glaskeramik-Reinigern als unverzichtbar, da sie hart genug zum Abrubbeln von Verkrustetem waren, aber weich genug, um keine Kratzer zu erzeugen. Das können inzwischen aber auch Alternativstoffe, etwa auf Basis von Ton- oder Kieselerde.

Das Problem für Verbraucher: Anbieter weisen Mikroplastik als Inhaltsstoffe nicht auf den Verpackungen aus, schreibt die Zeitschrift "test" (Ausgabe 7/2018). Wer bei der Nutzung auf Nummer sicher gehen will, dem rät die Stiftung Warentest, ein Küchenpapier zur Reinigung zu nehmen und dieses danach im Müll zu entsorgen. Produktreste auf einem Schwamm gelangen über das Auswaschen ins Abwasser.

Insgesamt schneidet die Mehrzahl der 16 Produkte mit Bestnoten ab: 8 erhielten die Note "gut" - darunter Produkte mit oder ohne Mikoplastik. 3 mikroplastikfreie Produkte bekamen ein "Sehr gut". Der Aspekt Umwelteigenschaften war auch in die Gesamtnote einflossen. In diesem Teilaspekt erhielten alle Produkte mit Mikroplastik die Note "befriedigend", alle ohne "sehr gut" oder "gut".

Zu den Testsiegern gehören:

- ohne Mikroplastik: Clean Kochfeldreiniger von Bosch/Siemens/Gaggenau/Neff, Glaskeramik und Edelstahl Reiniger 3 in 1 von Heitmann, Glaskeramik- und Edelstahlreiniger von Miele, Glaskeramikreiniger von Domax, Bref Power Ceran & Stahl von Sidol

- mit Mikroplastik: 3 in 1 Glaskeramik & Induktion von Ceraclen, Gut & Günstig Glaskeramik Reiniger von Edeka, Priva Glaskeramik Reiniger von Netto Marken-Discount, Frisch-Aktiv Glaskeramik Reiniger von Oro, Blik Glaskeramik-Reiniger von Penny, Domol Glaskeramik-Reiniger von Rossmann.

dpa

Stromleitungen erzeugen elektromagnetische Felder, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken können. Wer Elektrosmog in seinem neuen Haus reduzieren möchte, kann schon beim Verlegen der Leitungen darauf achten, wo genau sie verlaufen.

28.06.2018
Aktuelles Staatlicher Zuschuss - Lohnt das Baukindergeld?

Vor Jahren wurde die Eigenheimzulage abgeschafft - mit dem Baukindergeld nimmt die Bundesregierung jetzt einen neuen Anlauf, Familien den Weg in die eigenen vier Wände zu ebnen. Wie soll es in der Praxis funktionieren?

27.06.2018

Für die Courtage übernimmt derjenige die Kosten, der den Makler beauftragt hat. Doch was passiert, wenn der Makler vom Mieter und vom Vermieter Geld erhalten hat?

27.06.2018
Anzeige