Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Leserbriefe Bückeburg als Magnet für „alle Arten von Gutmenschen“
Mehr Meinung Leserbriefe Bückeburg als Magnet für „alle Arten von Gutmenschen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 18.09.2015
Anzeige

Nun beginnt die Stadt, diese Begrifflichkeiten mit Leben zu erfüllen und nimmt Flüchtlinge auf. Aber warum nur so wenige?

 Es gibt doch rund 40 bis 60 Millionen im Nahen Osten, in der Subsahara und auf dem Balkan, die auf ein besseres Leben hoffen. Die Stadt, der Kreis, das Land und der Bund könnten viel mehr tun, um das Leid zu lindern.

 Bückeburg war einmal einer der größten Hubschrauberstandorte Europas. Durch Friedensdividenden und Restrukturierungs-Maßnahmen wurde der Standort derart ausgeblutet, dass nur noch einige wenige Hubschrauber fliegen, die man ohne Weiteres in die Türkei und nach Frankreich ausgliedern könnte. Dann wäre der gesamte Bundeswehrkomplex in der Lage, große Mengen von Flüchtlingen aufzunehmen. Die Stadt wäre ein Leuchtturmprojekt für „Demokratie, Toleranz, Vielfalt“.

 War die Stadt früher bekannt für rote Röcke und Flügelhauben, wäre sie nun ein Hotspot für Hidjab, Tschador, Nikab und Burka. Politiker aus ganz Deutschland würden regelmäßig vorbeischauen, um Neuankömmlinge mit Handschlag zu begrüßen. Die Stadt wäre ein Magnet für Linke, Grüne und alle Arten von Gutmenschen und darüber hinaus noch jeden Abend in den Nachrichten.

 Saudi Arabien hat schon angekündigt, in Deutschland 200 Moscheen bauen zu wollen. Die hässlichen Investitionsruinen am Kreisel der Georgstrasse würden sich als Standort für ein weiteres Leuchtturmprojekt in Bückeburg anbieten.

Jacky Fauenrath

Bückeburg

Leserbriefe Zum Artikel „Fischwilderer werden immer dreister“ vom 14. September. - Der Mensch ist der Wilderer

Der Bericht ist gut, aber das Foto darunter mit dem Kormoran und dem Text ist sehr schlecht.

18.09.2015
Leserbriefe Zum Artikel ,,Der Partnerschaftsmotor stottert“ vom 26. August. - Es fehlt bei den Ratsmitgliedern an Engagement

Mit Befremden haben wir das Interview vom 26. August mit dem Ratsherrn Wolfhard Müller über die deutsch-französische Städtepartnerschaft zwischen Bückeburg und Sable gelesen. Dieser Artikel darf nicht unkommentiert bleiben.

11.09.2015
Leserbriefe Zur Berichterstattung über die Baustelle St. Annen vom 9. September. - Planung besser überdenken

Mit Interesse und Sorge lasen wir den SN-Artikel zur Baustelle St. Annen und weiterführend die Aussagen des Herrn Brockmann, Geschäftsbereichsleiter Hameln des niedersächsischen Landesbetriebes für Straßenbau und Verkehr, hierzu und zu den anderen Baustellen im Bereich Stadthagen.

11.09.2015
Anzeige