Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Die Wahl nicht zwischen den Zeilen entscheiden

Zur Berichterstattung zum hiesigen Bundestagswahlkampf und zum Fernsehduell vom 3. September Die Wahl nicht zwischen den Zeilen entscheiden

Eines vorweg: Ich denke, dass Martin Schulz eindeutig der schlechtere Kandidat für unser Land und für unsere Region ist.

Gerade deshalb möchte ich Sie eindringlich darum bitten, zwischen den Zeilen nicht so zu tun, als sei die Wahl bereits entschieden. Dadurch könnten Sie nämlich wichtige Wähler demobilisieren. Unsere Region steht vor immensen Herausforderungen: marode Infrastruktur, fehlende Kita-Plätze, Integration von Flüchtlingen. Mit einer Regierung Schulz müsste ich als junge Mutter mit großer Besorgnis in die Zukunft meiner Kinder und meiner Heimat schauen. Von daher: Fairplay in der Berichterstattung für eine hohe Wahlbeteiligung. Annamarie Richter

 

 

 Beckedorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben