Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Leserbriefe Flucht im Kältewinter
Mehr Meinung Leserbriefe Flucht im Kältewinter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 15.05.2015
Anzeige

Im Januar 1945 wurde Breslau zur Festung erklärt. Frauen und Kinder wurden aufgefordert, Breslau zu verlassen. Sie wurden nach Straßen in Schulen zum Abtransport gesammelt.

 Von dort aus wurden wir in die Tschechei transportiert. (Auf dem Weg dieser „Flucht“ habe ich mir die Füße erfroren.) Inzwischen wurde Breslau eingenommen. Die Kapitulation Deutschlands fand im Mai oder Juni statt. Das hielt meine Mutter nicht mehr in der Tschechei, sie wollte nach Hause. So marschierten wir, meine Mutter mit mir und dem kleineren Bruder, wieder nach Breslau. In Breslau waren inzwischen Polen eingewandert.

 Im Mai/Juni 1946 wurden die Deutschen ausgewiesen. Wir wurden in Viehwaggons weggebracht, ohne zu wissen, wo wir landen würden. Es war also nicht Winter, sondern (fast) Sommer. Wir sahen Bauern auf den Feldern, die uns zuwinkten. Gelandet sind wir dann in Friedland, von wo wir weiter verteilt wurden.
Liselotte Becker

Hagenburg

Leserbriefe Zum Leserbrief „Akzeptieren, aber nicht hofieren“ vom 8. Mai. - Wer hat sich weit aus dem Fenster gelehnt?

Herr Stummeier aus Beckedorf bezeichnet sich selbst als „theologischen Laien“. Das bin ich ebenfalls. Damit hören die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf. Wie kommt er dazu, eine 84-Jährige, die sich in einem kleinen Dorf mutig und öffentlich vor beziehungsweise neben ihre homosexuellen Enkel stellt, als „von ihren schwulen Enkeln gesteuerte alte Dame“ zu bezeichnen?

15.05.2015
Leserbriefe Zum Bericht „Irgendwas ist dort schief gelaufen“. - Respektvoller Umgang sieht anders aus

Im Bericht über die Versammlung des Fördervereins Bückeburger Niederung werden alle Hundehalter unter Generalverdacht gestellt. Ich wohne im Bereich der Gundschule Evesen. Obwohl ich täglich beim Spaziergang an der Streuobstwiese vorbei komme, sehe ich sehr selten Hundehalter. Und wenn außerhalb der Setz- und Brutzeit ein Bürger mit seinem Hund über die Wiese geht, ist daran ja wohl nichts auszusetzen.

15.05.2015
Leserbriefe Zum Bericht ,,Schieflage behoben“ vom 1. April. - Die Falschen werden zur Kasse gebeten

Die HSG Schaumburg-Nord hat sich scheinbar ein wenig verrechnet, und jetzt werden die Mitgliedsvereine zur KasSe gebeten. Derzeitige Finanzierungslücken werden durch Umlagen der Stammvereine geschlossen, doch nach welchen Richtlinien wird hier eigentlich wer zur Kasse gebeten?

08.05.2015
Anzeige