Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Ringen um Punkte nicht im Vordergrund

Lesebrief / „Fair geht anders“ Ringen um Punkte nicht im Vordergrund

Zum Leserbrief zum Leserbrief „Fair geht anders“ vom 23.Oktober:

Fair geht in der Tat anders. Meinem Wissen nach ist vonseiten des Autors zu keinem Zeitpunkt ein Gespräch über die hier erhobenen Vorwürfe geführt worden. Bevor ich mich mit solchen Vorwürfen in die Öffentlichkeit begebe, haben alle anderen Versuche, ein klärendes Gespräch zu führen keinen Erfolg gehabt. Zur Nichtveröffentlichung der Turnierergebnisse kann ich nur sagen, dass alle Bewertungen im unmittelbaren Anschluss an die Prüfung den teilnehmenden Reitern und vor allem dem Publikum öffentlich vom Richter erläutert und alle die Bewertung beeinflussenden Kriterien ausführlich dargestellt worden sind. Es sind also alle Teilnehmer (auch ich als Teilnehmer) direkt und unmittelbar über die Bewertung und Platzierung informiert worden. Ein weiterer Aushang machte also keinen Sinn. Im Übrigen lagen alle Ergebnisse und Bewertungen in der Nennstelle aus. Diese Nennstelle befand sich unmittelbar neben dem Publikum, und hier befand sich auch der Richtertisch, in aller Öffentlichkeit. Wo hätte die Manipulation durch Frau Trümper also stattfinden sollen? Hier, vor aller Augen und Ohren? Und vor allem: Warum? Um die Teilnehmer zu verprellen und den guten Ruf des Vereins, der Richter und auch ihren eigenen zu schädigen?

Wer nach den Regeln der EWU gerichtet werden möchte, hat auf allen Turnieren der EWU ausreichend Gelegenheit, sein Können (oder auch Nichtkönnen) unter Beweis zu stellen. Dann muss er da auch nennen und nicht auf einem Play Day, und vor allem muss er damit rechnen, bei Fehlern „out of pattern“ zu sein und komplett aus der Wertung zu fallen. Auf einem Play Day stehen definitiv nicht das Ringen um Punkte und Auszeichnungen im Vordergrund, sondern der Spaß und die Freude am Reitsport. Er gibt auch und gerade dem nicht so ehrgeizigen Reiter und vor allem den zahlreichen angemeldeten Kindern Gelegenheit, ihr Können und Geschick gemeinsam mit „ihrem“ Pferd aus den Reitstunden unter Beweis zu stellen und das Erlernte vor allem auch den anwesenden Eltern zu zeigen. Dieses war das Ziel der Veranstaltung, und es ist mit für mich in vollem Umfang erreicht worden. Dafür an dieser Stelle allen Helfern, Richtern und Daniela Trümper meinen Dank für zwei schöne Tage und eine super Organisation. Und vor allem: Bis zum nächsten Jahr zum Play Day 2013 bei den Pferdefreunden Wölpinghausen in Auhagen.

Thomas Wiktor,
Stadthagen

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben