Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aktuelles Lümmeln im Schreibtisch-Stuhl ist nicht zwingend ungesund
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Lümmeln im Schreibtisch-Stuhl ist nicht zwingend ungesund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:53 23.04.2018
Im Büro mal kurz entspannt zu lümmeln, ist besser, als den ganz Tag gerade zu sitzen. Quelle: Andrea Warnecke
Anzeige
Konstanz

Den Rücken gerade, die Schultern durchgedrückt, den Kopf aufrecht - und auf keinen Fall einfach so im Stuhl hängen. Wer das Stichwort "Gesundes Sitzen" hört, hat meist ein ganz bestimmtes Bild vor Augen.

Dabei stimmt das so nicht, sagt Valentin Goetz vom Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG): "Die einzig wahre, gesunde Haltung gibt es so eigentlich nicht." Denn ob gerade oder gekrümmt, lümmelnd oder angespannt: Schädlich ist vor allem, über Stunden stets genau gleich zu sitzen.

Deshalb kann es sogar manchmal gut sein, vermeintlich verpönte Haltungen einzunehmen, sagt der Experte - also im Stuhl fast zu liegen oder gekrümmt vor dem Monitor zu hocken. Wichtig ist vor allem, dass man es nicht zu lange macht - und danach eine andere Position einnimmt. "Je mehr wir in Bewegung bleiben, desto unterschiedlicher werden die Bandscheiben belastet", erklärt Goetz.

Inzwischen gibt es auch Büromöbel, die Gesundheit am Arbeitsplatz aktiv unterstützen - höhenverstellbare Schreibtische etwa oder Stühle, die sich in alle Richtungen bewegen. Arbeitnehmer können aber auch selbst etwas tun, zum Beispiel ungefähr alle 60 bis 90 Minuten einmal aufstehen. Setzt man sich danach wieder hin, ändert man meistens schon automatisch die Position.

dpa

Bei Industriespionage denkt heute jeder automatisch an das Hacken von Firmen-PCs. Dabei verlassen viele Geheimnisse auf ganz klassischen Wegen das Firmengelände.

20.04.2018

Die Arbeit mit einer Datenbrille empfinden Berufstätige als anstrengend. Der Tüv Rheinland kennt die Ursachen und klärt über Risiken auf.

20.04.2018

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind laut Bundesregierung so gut wie seit 20 Jahren nicht. Doch Probleme bleiben: Eklatanter Fachkräftemangel auf der einen Seite, Millionen Menschen ohne Abschluss auf der anderen.

19.04.2018
Anzeige