Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neues aus den Hochschulen Jobs für Geisteswissenschaftler sind oft gut versteckt
Mehr Studium & Beruf Neues aus den Hochschulen Jobs für Geisteswissenschaftler sind oft gut versteckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 08.11.2017
Geisteswissenschaftler werden schneller findig, wenn sie bei der Stellensuche auch Begriffe wie Marketing, Sprach- oder Kommunikationswissenschaften berücksichtigen. Quelle: Franziska Gabbert/dpa-tmn/dpa
Bochum

Geisteswissenschaftler finden für sie interessante Stellenanzeigen vor allem durch die Nutzung passender Suchbegriffe. Denn viele Jobs sind nicht in Verbindung mit dem Wort Geisteswissenschaft ausgeschrieben, erklärt die Bloggerin Gianna Reich in der Zeitschrift "Unicum".

Stattdessen lohnt sich in Jobbörsen eine Suche nach Begriffen wie Marketing, Sprach- oder Kommunikationswissenschaften sowie Journalismus. Passende Stellenanzeigen sollten Geisteswissenschaftler dann sammeln - auch wenn sie gerade für sie uninteressant sind.

Denn dadurch bekommen Suchende mit der Zeit einen Eindruck davon, welche Jobs es überhaupt gibt. Beim Bewerben gilt dann das Motto "Mut zur Lücke", rät

Reich, die zu dem Thema bloggt. Gerade Geisteswissenschaftler sollten sich auch auf solche Stellen bewerben, die sich formell nicht an sie richten. Entscheidend seien oft Vorlieben und Fähigkeiten - und nicht Studienfach oder Titel.

dpa

Wer sein Studium mit einem Stipendium finanzieren möchte, muss an der Uni kein Überflieger sein. Es gibt auch Förderprogramme, die ganz andere Verdienste berücksichtigen. Eine Webseite informiert.

07.11.2017

Universitäten und Fachhochschulen sollen nicht nur junge Leute auf das Berufsleben vorbereiten. Immer öfter bieten die Hochschulen auch Weiterbildungen für Berufstätige und andere Zielgruppen an. Einen richtigen Abschluss gibt es dabei aber nur selten.

27.10.2017

Junge Menschen haben heutzutage an der Uni die Qual der Wahl. Die Zahl der Studiengänge ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. In einem Bereich fällt das Wachstum besonders große aus.

25.10.2017