Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Recht im Beruf Muss der Arbeitgeber mir Material stellen?
Mehr Studium & Beruf Recht im Beruf Muss der Arbeitgeber mir Material stellen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:51 04.06.2018
Ohne Kugelschreiber keine Arbeit: Was Berufstätige für ihren Job brauchen, muss der Chef auch zur Verfügung stellen. Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Berlin

Der Kugelschreiber klemmt, der Computer ist altersschwach, und das Schmierpapier ist schon wieder alle. Müssen Arbeitnehmer jetzt selbst zum Laden laufen - oder muss der Arbeitgeber Materialien stellen? Und was, wenn er es nicht tut?

Die Antwort darauf ist der Arbeitsvertrag, erklärt Jürgen Markowski, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein. Denn damit verspricht der Mitarbeiter eine Arbeitsleistung. Und der Arbeitgeber muss ihm dafür einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen, inklusive aller Materialien. Das reicht vom Tisch über den Stift bis zum Internetanschluss - je nachdem, was für den Job nötig ist.

Nun lässt sich natürlich trefflich darüber streiten, was das genau heißt: Brauche ich für meinen Bürojob unbedingt den neuesten Computer, oder tut es auch die vier Jahre alte Notebook-Möhre? Müssen die Kugelschreiber aus Metall sein, oder reicht Plastik? Vorgaben dabei gibt es aus der Arbeitsstättenverordnung, die Angaben zum Beispiel zur Beleuchtung oder zu Sitzmöbeln macht.

Im Wesentlichen kann der Arbeitgeber aber selbst entscheiden, wie er seine Mitarbeiter ausstattet, sagt Markowski. Nur ganz drücken kann er sich vor der Verantwortung nicht. Hält sich der Chef nicht an die Vorgabe, können Arbeitnehmer theoretisch sogar selbst einkaufen gehen und die Kosten später dem Arbeitgeber in Rechnung stellen. "In der Praxis ist das aber natürlich schwierig", sagt der Anwalt. "Denn wenn der Chef sich weigert, das zu bezahlen, müssen Sie ihn deswegen verklagen."

dpa

Wird ein Arbeitnehmer versetzt, muss der Betriebsrat zustimmen - und je nach Vertrag auch der Angestellte selbst. Eine Versetzung kann auch vorliegen, wenn jemand nur die Abteilung wechselt: Entscheidend ist, ob und wie sich seine Tätigkeit verändert.

30.05.2018

Nicht genommener Urlaub von Verstorbenen und nicht genommener Urlaub nach dem Ende eines Dienstverhältnisses: Ein EuGH-Generalanwalt hat deutsche Arbeitsregelungen in den Blick genommen - und plädiert für starke Arbeitnehmerrechte.

29.05.2018

Bauarbeiter aus Bulgarien oder Erntehelfer aus Polen: Für die einen sind sie günstige Arbeitskräfte, für die anderen Opfer von Ausbeutung. Neue Regeln sollen entsandte Arbeitnehmer besser schützen.

29.05.2018