Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ankündigungen fisKuß 2018 in Stadthagen
Mehr Szene Termine & Empfehlungen Ankündigungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 01.06.2018
Anzeige
Stadthagen

„Es wird ein vielseitiges Programm geben ohne Stress und Konsum“, verspricht Heike Klenke vom Kulturzentrum. 30 heimische Kooperationspartner bringen sich mit ihren Ideen ein, 40 Spielstationen, die von Jugendlichen geleitet werden, fordern das Geschick von Jung und Alt. Über die Tanzbühne wirbeln 20 Gruppen mit ihren Auftritten.

fisKuß - beliebte Bühne für Artisten aus ganz Europa

Nicht nur unter den Gästen aus der Region habe sich das eintägige Spektakel zum Publikumsmagneten entwickelt. „Auch in Künstlerkreisen hat sich Fiskuß weit über die Grenzen Stadthagens einen Namen gemacht“, sagt Renate Junklewitz. So gelang es auch, die junge spanische Zirkustruppe Tresperté Circo Teatro zu verpflichten. Mit Flugakrobatik, Zeitmaschine und mehr erzählen die Kleinkünstler ihrem Publikum eine ganze Geschichte. Die deutschen Stelzenartisten Klirr deluxe machen ihre Possen in drei Meter Höhe. Eher bodennah, aber nicht weniger amüsant sind die Franzosen Les Goulus. Die Herren präsentieren ihr Reittraining für die nächste Olympiade, sitzen dabei aber nicht hoch zu Ross, sondern galoppieren in Pferdeattrappen über den Platz.

Was auf die Ohren gibt es von der österreichischen Band Fainschmitz. Einen wilden Mix aus Gypsy Swing, Chanson, Pop und Punk liefern die Österreicher mit Megafon und Kontrabass, Trompete, Klarinette und Saxofon. „Das Fest lebt von der Atmosphäre im Park und bleibt unplugged, von dezenter Untermalung für die Tanzgruppen abgesehen“, erklärt Klaus Strempel.

Mit Public Viewing

Selbst Fußballfans, die an dem Tag nicht auf die WM-Begegnung Deutschland gegen Mexiko verzichten wollen, sind im Schlosspark an der richtigen Adresse. „Wir planen ein kleines Public Viewing mit Großbild-Monitor unter den Platanen am Museum“, ergänzt Strempel. Gerichte aus dem Orient und Okzident runden das bunte Programm ab. Dazu kommt ein grosses Kuchen-Buffet“.
Um das ganze Fest weiterhin kostenfrei anbieten zu können, sind die Veranstalter auf Sponsoren sowie auf private Spender angewiesen. „Von den 18.000 Euro, die wir insgesamt aufbringen müssen, hoffen wir, ein Drittel über Spenden decken zu können“, erklärt Strempel.

Highlights

Tresperté Circo Teatro (Spanien)

Vor einem unbekannten mechanischen Objekt erwarten wir eine mysteriöse Überraschung – und vor unseren Augen landet eine seltsame Crew, geradewegs aus einer Reise durch die Zeit. Um zu zeigen, wie einfach dieses Reisen funktioniert, führt diese Mannschaft Kunststücke vor – aber die Manipulation der Zeit führt zu eigenen Konsequenzen...

„Oopart“, die Geschichte rund um eine Zeitmaschine, stammt von Cía Tresperté. Zur Theater-Truppe mit einer atemberaubenden Flug-Akrobatik gehören vier ArtistInnen: Carmine Piccolo, Luis Ayuso, Claudia Ortiz und Paco Caravaca. Ihr Circus-Theater-Stück wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. als „Best Street Circus Show“ (2016).

Les Goulus (Frankreich)

Drei elegante französische Reiter zeigen, wie sie für die nächsten Olympischen Spiele trainieren. Auch wenn sie manchmal etwas lächerlich wirken, behalten sie doch immer die “French attitude”. Die Horsemen bestätigen so manches Vorurteil über “die Franzosen”: arrogant, selbstbewusst, ein bisschen unfreundlich. Im Laufe der Show bekommen die Reiter jedoch Zweifel, ob die Franzosen wirklich so einseitig sind… Komik und schauspielerische Leistung machen diesen Walk-act zu einer unvergesslichen Vorstellung.

2000 gründete Jean-Luc Prévost die Compagnie Les Goulus zusammen mit seinen ehemaligen Kollegen aus der Compagnie „Obsessionnels“ Oliver Rimaud und Patrick Geslin. Inzwischen hat das Trio mit seinen verschiedenen komischen Walk-Acts auf der ganzen Welt gespielt – in Frankreich in Englisch, in anderen Ländern halb Französisch, halb Englisch: „Don’t you know that now we live in Europe?“

Klirr deluxe (Deutschland)

Pierre Scheffler und Julian Böhme – besser bekannt als Ron und Salim – vereinen als Klirr deluxe-Duo Comedy, Artistik und Zauberei. Nach 15 Jahren und mehreren tausend Shows auf der ganzen Welt sind sie zum 2. Mal zu Gast bei fisKuß. Auf drei Metern Höhe begrüßt das mehrfach ausgezeichneten Comedy-Artistik-Duo überragend und charmant die fisKuß-Gäste, ihre Stelzen-Show präsentiert eine rasant bunte Performance.

Mit „Comedy & Plates“ haben die beiden Artisten 2014 bei fisKuß die Herzen der Zuschauer erobert - Ron balancierte bis zu 12 Stühle gleichzeitig auf dem Kinn, Salim ist als Akrobat mit indischem Turban in bester Erinnerung. 2018 machen Ron & Salim mit Riesenschritten einfach nur Spaß – offene Münder und leuchtende Augen inklusive.

Fainschmitz (Österreich)

Angetrieben von einer Rhythmusgitarre in Gypsy-Swing-Tradition und einem wuchtigen Bass feiern Saxophon, Trompete und Klarinette eingängige Melodien mit ausgelassenen Soli, aus dem Megaphon erklingt krächzend der Gesang. Mit eigenen Liedern zwischen Swing, Chanson, Punk und Pop touren die vier studierten Jazz-Musiker durch Europa: Matthias Vieider (Sax., Klarinette, Gesang/Megaphon), Alexander Kranabetter (Trompete), Jannis Klenke (Gitarre), Martin Burk (Kontrabass). Nach über 100 Konzerten in zwei Jahren (u.a. beim FM4 Frequency Festival) erscheint 2018 das erste Album: Fainschmitz begins (Three Saints Records; Herbert Pixner). Die Album-Release-Party steig am 2.6. in Wien.

Anzeige