Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bestürzt

Zu dem Bericht „Hund wurde in Exter ertränkt“ vom 26. März Bestürzt

Mit Bestürzung haben wir den Artikel über den ertränkten Hund gelesen. Wir als Jägerinnen und Jäger haben naturgemäß eine enge Bindung zu unseren Hunden.

Voriger Artikel
Einsatz des Pflegepersonals ist beeindruckend
Nächster Artikel
Entscheidung gegen Beteiligung ist richtig und nachvollziehbar

Gemeinsam mit Andreas Hofmann (hi. li.) und anderen Mitgliedern des Netzwerkes „Obernkirchen hilft“ sowie Vertretern der Bürgerstiftung Schaumburg und des Lions-Clubs Schaumburg präsentierten die beschenkten Flüchtlingskinder ihre neuen Fahrradhelme.

Quelle: wk

Sie sind als unsere Jagdhelfer Partner bei der Jagd und Garanten für ihre waid- und tierschutzgerechte Ausübung. Für uns sind unsere Hunde geliebte Familienmitglieder.

Wer sich in die Verantwortung begibt, einen Hund zu halten, muss sich im Klaren darüber sein, dass er Zeit, Geduld und Zuwendung aufbringen muss, um dem Tier gerecht zu werden und es auch auszubilden.

Auf keinen Fall entledigt man sich seines treuen Begleiters durch Ertränken oder wie auch immer wenn er den eigenen Ansprüchen nicht oder im Alter nicht mehr gerecht wird. Wir verurteilen solch verantwortungsloses Verhalten aufs Schärfste. Daher werden wir uns durch eine Spende an der Belohnungssumme beteiligen.

Karl-Heinz von Triller

Welpen- und Junghundegruppe der Jägerschaft Schaumburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Sagen Sie Ihre Meinung – Schicken Sie Ihren Leserbrief bequem via Internet über unser Online-Formular. mehr