Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Blick über den Tellerrand

Zum Artikel „Alles auf Null“ vom 15. Dezember Blick über den Tellerrand

Mit grosser Verärgerung habe ich in den Schaumburger Nachrichten die Nachricht gelesen, dass die Sanierung des Kurhauses nun wohl doch nicht stattfinden wird.

Die hiesigen Ratsherren setzten sich einfach über den in 2013 stattgefundenen Bürgerentscheid hinweg und ignorieren, dass eine Mehrheit der Bad Nenndorfer Bürger sich in diesem Bürgerentscheid für die Erhaltung des Kurhauses entschieden hat.

Hier wird seit Langem mit allen Mitteln versucht, die Sanierung solange hinauszuzögern und wirtschaftlich schlecht zu rechnen, bis der Bürgerentscheid nicht mehr bindend ist und der Rat so entscheiden kann, wie es ihm dünkt. Dass eine Frau Jäger schon einen Investor aus dem Hut zaubert, kommt sicherlich nicht von ungefähr.

Was wird uns dann erwarten? Wieder einer dieser schnell und billig hochgezogenen weißen Kästen wie es sie schon an der Bahnhof- und der Hauptstraße gibt? Nur steht dann das Gebäude zentral im historischen Kurbezirk.

Unsere Politiker sollten mal über den Tellerrand schauen. So wurde in Hannover bis letzte Woche der Architekt Ernst Zinsser mit einer Ausstellung geehrt, der unter anderem auch unser noch stehendes Kurhaus entworfen hat. Leider haben unserer Politiker bis heute nicht erkannt, welches Juwel wir besitzen und erhalten sollten. Armes Bad Nenndorf!

Claus Dreyer

Bad Nenndorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben