Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ein weiteres Opfer der verfehlten Verkehrsplanung

Zum Bericht „Die Stadtverwaltung wehrt sich gegen die Vorwürfe, nicht rechtzeitig genug gehandelt zu haben“ Ein weiteres Opfer der verfehlten Verkehrsplanung

„Die Zeit hat uns leider überholt. Der Unfall sei sehr bedrückend. Es seien doch einige Maßnahmen in der Vergangenheit umgesetzt worden.“ Eine Vorschaltphase, die nicht zu erkennen ist? Eine abgefahrene Rotfärbung, die viel zu breit und nicht hochgesetzt ist?

 „Andere Maßnahmen wurden aus Kostengründen nicht weiterverfolgt. Baubeginn (für eine Kreuzungsänderung) frühestens 2018.“

 Liebe Bürgervertreter der Stadt Stadthagen und des Landkreises Schaumburg mit deren kompetenten, engagierten Fachabteilungen inklusive unserer interessierten Polizeivertreter: Es wird gestorben in Stadthagen wegen solcher katastrophalen Kreuzungen – ist Ihnen das überhaupt bewusst?

 Seit etlichen Jahren existiert dieser Unfallschwerpunkt an der Lauenhäger Strasse (nur einer von vielen in Stadthagen) – warum setzen Sie nicht mindestens kurzfristig zu realisierende Sofortmaßnahmen um ?

 Es gibt: Geschwindigkeitsbegrenzungen in kritischen Bereichen.

 Es gibt Ampelschaltungen, die gleichzeitig grün für alle Fußgänger und Radfahrer schalten und danach erst den Autoverkehr freigeben.

 Es gibt Durchfahrtverbote für Lkw (dringend erforderlich und aufgrund der Umgehung durchaus zu realisieren).

 Es gibt Fahrspurerhebungen (für den Rad- und Fußweg) um eine „Zwangsabbremsung“ beim Abbiegen zu provozieren.

 Es gibt gekennzeichnete Aufstellbereiche für Radfahrer vor den Autofahrern im Ampelbereich.

 Es gibt Fahrrad- und Fußgängerampeln mit sinnvollen Vorrangschaltungen und so weiter (alles Punkte, die in anderen Orten bereits umgesetzt wurden).

 So desinteressiert am Leid der Bürger und am Schicksal unser Kinder kann man doch gar nicht sein, als das man nicht bei solchen Vorfällen umgehend Maßnahmen einleitet, oder ?

 Sich hier auf Planungen und Umsetzungen zu berufen, die dann „vielleicht“ 2018 umgesetzt werden, ist schier unglaublich.

 Ich kann an dieser Stelle über Sie nur den Kopf schütteln und mir wünschen, dass Ihr Versagen (was dieses Thema angeht und vor dem Hintergrund dieses schweren Unfalls) noch mehr öffentlich wird Herr Theiss, Herr Hegemann, Herr Kanngiesser, Herr Hugo und Herr Farr.

Detlef Rieger

Stadthagen

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben