Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zunehmend genervt von Besuchermassen

Zum Leserbrief „Abkassiert“ vom 12. Dezember. Zunehmend genervt von Besuchermassen

Sehr gefreut habe ich mich doch über den Leserbrief von Egon Hermann zum Thema „Novemberklüngel“ in Remeringhausen.

So kann man diesem Brief doch entnehmen, dass es zu dieser Veranstaltung an Organisation im Hinblick auf Parkmöglichkeiten deutlich mangelte. Das Parkplatzchaos in Heuerßen zu der oben genannten Veranstaltung kann ich uneingeschränkt bestätigen. Diesbezüglich wird der Veranstalter sicher künftig nachbessern (müssen).
Dass Sie die Veranstaltung in Ihrem Leserbrief „Weihnachtsklüngel“ nennen, bestätigt meine Meinung, dass es sich nicht nur um eine Adventausstellung, sondern vielmehr um eine Art Weihnachtsmarkt gehandelt haben muss.
Ansonsten muss ich Herrn Hermann allerdings, was seine Ausführung zum Abkassieren betrifft, deutlich widersprechen. Der Ort Heuerßen gehört zur Samtgemeinde Lindhorst und wird somit in keiner Weise mit Steuerzahlungen aus den Einnahmen des Veranstalters Rittergut Remeringhausen bedacht.
Dieses Geld fließt ausnahmslos nach Stadthagen. Weder Heuerßen noch Lindhorst profitieren von den Veranstaltungen.
Auch war das Ordnungsamt der Samtgemeinde an besagtem Tage nicht ausgerückt, um abzukassieren. Es war vielmehr so, dass aufgrund der chaotischen Parksituation im Dorf seitens der Polizei die Strafzettel ausgestellt wurden. Und zwar ausnahmslos für verkehrswidrig geparkte Fahrzeuge. Und ob ein Gehweg stark frequentiert ist oder nicht (wann ist denn ein Gehweg offensichtlich unbenutzt?) spielt dabei eben keine Rolle. Auch private Zufahrten, der Hydrant und Stellplätze der örtlichen Feuerwehr wurden zugeparkt. Über verstellte Rettungswege möchte ich mich hier gar nicht weiter auslassen.
Diese Situation erleben wir als Anwohner des Ortes Heuerßen nun zum wiederholten Male zu diversen Veranstaltungen auf dem Rittergut. Im Sommer, wenn die Wiesen trocken sind, ist die Parksituation etwas entspannter, aber im Oktober und November kann es durchaus schon mal regnen – das sollte Herr von Schöning als Landwirt kalkulieren können.
Den Besuchern der Veranstaltungen sei eine angenehme Zeit auf dem Rittergut von Herzen gegönnt – aber im Dorf nebenan leben Menschen, die zunehmend genervt sind, wenn die „Besuchermassen einfallen“. Darüber darf dann auch künftig gerne einmal nachgedacht werden.
Elisabeth Schönberg
Heuerßen

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Sagen Sie Ihre Meinung – Schicken Sie Ihren Leserbrief bequem via Internet über unser Online-Formular. mehr