Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden 14-Jähriger legt Bahnverkehr mit Waffe lahm
Nachrichten Der Norden 14-Jähriger legt Bahnverkehr mit Waffe lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 05.12.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Ganderkesee

Ein 14-Jähriger hat mit einer Schreckschusspistole den Bahnverkehr in Ganderkesee im Landkreis Oldenburg lahmgelegt. Wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte, hatte ein Fahrgast am Sonntagabend beobachtet, wie der Jugendliche Mitreisenden seine Waffe zeigte. Der besorgte Fahrgast alarmierte daraufhin per Notrufknopf den Zugführer. Über verschiedene Dienststellen gelangte die Information schließlich an die Polizei. Die Beamten, die zunächst von einer Bedrohung des Zugführers ausgingen, rückten mit mehreren Polizeistreifenwagen an und stoppten den Zug.

Es stellte sich heraus, dass der Jugendliche mit einer Schreckschusswaffe im Zugabteil hantiert hatte. Zu einer Bedrohung von Fahrgästen oder dem Zugführer war es nicht gekommen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Als die Beamten die beiden Begleiter des 14-Jährigen kontrollierten, fanden sie bei einem 27-Jährigen Betäubungsmittel und bei einem 19-Jährigen ein Einhandmesser. Waffen und Drogen wurden beschlagnahmt, zudem leitete die Polizei Verfahren gegen das Trio ein. Der Bahnverkehr wurde wegen des Einsatzes eine Stunde gestoppt.

dpa

Niedersachsens Polizei hat eine Software entwickelt, um die Wahrscheinlichkeit von Einbrüchen in einem Wohngebiet vorhersagen und damit den Diebstahl verhindern zu können. Das Testgebiet soll bei Wolfsburg und Peine liegen.

05.12.2016

Für einen polizeibekannten Einbrecher aus Hameln endete sein jüngster Beutezug im Krankenhaus. Beim Versuch, nachts in das Gebäude des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes einzudringen, brach der 37-Jährige durch ein Vordach aus Plexiglas, stürzte fünf Meter in die Tiefe in zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

05.12.2016
Der Norden Mutmaßlicher Täter festgenommen - Messerstiche verletzten Mann lebengefährlich

Mit einem Messer soll ein 24-Jähriger einen 44 Jahre alten Mann in Oldenburg lebensgefährlich verletzt haben. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilten, wurde der mutmaßliche Täter festgenommen. Hintergrund der Attacke soll ein bereits länger andauernder Streit zwischen den Männern gewesen sein.

05.12.2016