Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden 23 Tiere in Damwild-Gehege gerissen
Nachrichten Der Norden 23 Tiere in Damwild-Gehege gerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 11.12.2016
Nach einer Wildtier-Attacke sind in einem Damwild-Gehege in Brockhimbergen im Landkreis Uelzen (Niedersachsen) 23 Tiere gestorben. Quelle: dpa
Brockhimbergen

"Der Wolfsberater war bereits hier - Geruch und Kot sprechen deutlich für den Wolf", sagte Halter Joachim Strampe am Sonntag.E xperten müssten nun eine DNA-Probe machen, um den Verdacht bestätigen zu können.

Das Damwild ist eigentlich durch einen Zaun geschützt. Die Angreifer konnten am Freitag allerdings unter der Verankerung einen Weg zur Weide graben. In Niedersachsen und auch im Raum Uelzen sind seit längerem Wölfe unterwegs. Vor allem Schaf- und Ziegenhalter sorgen sich um ihre Tiere. Es gab aber auch bereits Angriffe auf Rinderherden und Damwild.

dpa

Sie heißen Klaus und Claus, sehen eher gemütlich als furchteinflößend aus - und doch sollen zwei Esel eine Herde Schafe vor Wolfsangriffen schützen. Zwei Jahre lang sollen die Esel, angeschafft vom Umweltministerium in Hannover, testweise im Einsatz sein.

11.12.2016

Auf dem Weihnachtsmarkt am Braunschweiger Dom haben Mitarbeiter am Samstagabend das Ausbreiten eines Feuers verhindert. An einer Bude war - vermutlich durch einen umgekippten Heizlüfter - ein Feuer entstanden, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte.

11.12.2016

Die Polizei in Niedersachsen hat seit 2010 fast 500 Menschen gezählt, die sie den sogenannten "Reichsbürgern" zurechnet. Das berichtete der Sender NDR am Samstag. Er berief sich auf Zahlen des Innenministeriums in Hannover. Regionale Schwerpunkte gebe es nicht.

10.12.2016