Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden 57-Jähriger auf A2 lebensgefährlich verletzt
Nachrichten Der Norden 57-Jähriger auf A2 lebensgefährlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:07 25.12.2014
Offenbar war ein Mercedes aus noch ungeklärtem Grund von der Fahrbahn abgekommen. Quelle: Dillenberg
Hannover

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 11.30 Uhr. Offenbar war der 57-jährige Fahrer einer Mercedes E-Klasse aus nicht näher bekannt gegebenen Krankheitsgründen von der Fahrbahn abgekommen. Der Mercedes kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte in die Seitenschutzplanke, schleuderte anschließend in die Mittelschutzplanke und kam schlussendlich auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der 57-Jährige musste am Unfallort von einem alarmierten Notarzt reanimiert werden. Dabei entstand die kritische gesundheitliche Situation nicht von dem Unfall, sondern von der Krankheit des Mannes. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend in eine Klinik. Seine 23-jährige Beifahrerin erlitt einen Schock, wie die Polizei am Nachmittag mitteilte.

Zunächst war die Autobahn bis 13 Uhr vollständig gesperrt, danach wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.  Erst gegen 14 Uhr war die Straße geräumt und wurde wieder freigegeben. Da das Vekehrsaufkommen am Mittag noch vergleichsweise gering war, bildete sich zunächst ein Stau von nur wenigen Kilometern Länge. Doch da im Laufe des frühen Nachmittags immer mehr Menschen auf der A2 unterwegs waren, wuchs der Stau vor der Unfallstelle. Erst gegen 15 Uhr hatte sich die Verkehrslage wieder normalisiert.

mic

Der Norden Polizeieinsätze an Heiligabend - Betrunkene Geisterfahrerin auf B3 unterwegs

Eine Geisterfahrerin aus dem Raum Northeim bei Göttingen muss nach einer Trunkenheitsfahrt erst einmal auf ihren Führerschein verzichten. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, fuhr die 44-Jährige gegen Mitternacht auf der Bundesstraße 3 mehrere Kilometer lang auf der falschen Straßenseite.

25.12.2014
Der Norden Hochwasser in Norddeutschland - Hier fällt Weihnachten ins Wasser

Gummi- statt Winterstiefel: In Südholstein mussten sich etliche Menschen am Mittwoch erneut mit Regenkleidung ausrüsten, um halbwegs trocken durch den Dauerregen zu kommen. Für die Einsatzkräfte gab es kaum eine Pause.

25.12.2014
Der Norden Niedersachsens Regierungschef - Weil fordert mehr Geld für Pflegekräfte

Unregelmäßige Arbeitszeiten, Wochenendarbeit, schlechte Bezahlung: Pflegeberufe haben bei jungen Menschen keine Konjunktur. Um mehr Menschen für diese Branche zu begeistern, fordert Niedersachsens Regierungschef eine bessere Entlohnung.

24.12.2014