Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Motorradfahrer stirbt nach Unfall auf A7
Nachrichten Der Norden Motorradfahrer stirbt nach Unfall auf A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 04.09.2016
Quelle: Symbolbild
Bovenden

Die Motorradfahrer waren auf der A7 in Richtung Hannover unterwegs. Hinter der Anschlussstelle Göttingen Nord/Nörten-Hardenberg kam es zum verhängnisvollen Sturz. Nach Polizeiermittlungen hatte der 43-Jährige eine an Sonnabend geltende Geschwindigkeitsbegrenzung zu spät gesehen und war auf das Motorrad eines 20-Jährigen aufgefahren. Zwei Motorradfahrer erlitten dabei mehrere Knochenbrüche, den 43-Jährigen aus Baden-Württemberg traf es ganz schlimm: Er schleuderte gegen die Leitplanke und musste noch vor Ort reanimiert werden. Er starb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Die A7 war bis 14 Uhr in Fahrtrichtung Hannover gesperrt, es bildete sich ein zeitweilig acht Kilometer langer Stau.

Zweiter Unfall wenig später

Kaum waren die Aufräumarbeiten beendet, musste die Autobahnpolizei Göttingen zu einem weiteren Unfall ausrücken: Zwischen Hann. Münden/Hedemünden und dem Dreieck Drammetal kam es gegen 14.50 Uhr zu einem Unfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen. Wrackteile waren auf den drei Fahrspuren Richtung Norden verteilt. Die Autobahn musste zunächst gesperrt werden, später wurden die Fahrzeuge über den Standstreifen umgeleitet. Auch dabei war ein langer Stau die Folge.

sbü

In Bad Bodenteich zog der CDU-Ortsverbandschef Werner Schulz mit einem Seitenschneider in den Wahlkampf. Damit durchtrennte er die Kabelbinder eines Wahlplakats der SPD. Das hat die in Uelzen erscheinende "Allgemeine Zeitung" berichtet. Schulz entschuldigte sich später bei der SPD und verteidigte sein Verhalten.

03.09.2016

Erneut ist in Osnabrück ein Geldautomat in die Luft gesprengt worden. Die Unbekannten schlugen in der Nacht zum Samstag zu. Durch die Druckwelle sei auch eine Fensterfront zu Bruch gegangen, teilte die Polizei mit. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden.

03.09.2016

 Die niedersächsischen Studentenvertretungen bleiben angesichts möglicher Verzögerungen bei der Bafög-Zahlung skeptisch. Das niedersächsische Wissenschaftsministerium hatte diese Woche zwar versucht, Studenten die Sorge um die Auszahlung ihrer staatlichen Zuschüsse zu nehmen. Die Zweifel bei den Studenten jedoch bleiben.

02.09.2016