Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Bahnstrecke Minden-Nienburg weiter blockiert
Nachrichten Der Norden Bahnstrecke Minden-Nienburg weiter blockiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 01.01.2017
Bei dem Zusammenstoß wurde der Fahrer eines Müllwagens getötet. Quelle: dpa
Landesbergen

„Wann der Zug weggeschafft wird, ist noch nicht definitiv geklärt. Heute auf jeden Fall nicht mehr“, sagte ein Bahnsprecher am Silvestermorgen in Berlin. Die eingleisige Strecke ist zunächst vorsorglich bis Mittwoch komplett gesperrt, als Ersatz fahren Busse. Der aus den Schienen gesprungene Triebwagen muss mit einem Kran geborgen werden. Weil dort Überlandleitungen laufen, werde dies eine große Herausforderung, hieß es von der Bahn.

Am Freitag war an einem Bahnübergang in Landesbergen im Kreis Nienburg ein Regionalzug in einen Müllwagen gekracht. Der 32 Jahre alte Fahrer des Müllautos wurde bei dem Unfall getötet. Der Zugführer und 7 von rund 50 Fahrgästen in der Bahn wurden nach Angaben der Polizei leicht verletzt.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte und warum der Müllwagenfahrer den herannahenden Zug nicht bemerkt, ist noch immer unklar. Der Crash geschah in der Nähe des Kraftwerkes Landesbergen auf freier Strecke, weder Bäume noch Häuser versperren dort die Sicht. Andreaskreuze weisen auf den Bahnübergang hin, außerdem müssen die Lokführer rechtzeitig vor dem Übergang ein akustische Pfeifsignal geben.

dpa

Mit einer Vogelspinne als Weihnachtsgeschenk hat ein Mann in Braunschweig seiner Freundin eine Freude machen wollen - stattdessen löste er eine häusliche Krise aus, die am Ende die Polizei schlichten musste.

31.12.2016
Der Norden Landkreis verweigert Genehmigung - Windpark in Hildesheim scheitert

Ein lange geplantes Windpark-Projekt zwischen Harsum und Schellerten (Landkreis Hildesheim) ist gescheitert. Der Landkreis hat dem Vorhaben, in das die Firma Innovent aus Varel rund 30 Millionen Euro stecken wollte, die Genehmigung verweigert.

31.12.2016
Der Norden Wohnpreise, Arztdichte, Lebenserwartung - "Landatlas": So lebt es sich in Niedersachsen

Abgehängt oder mittendrin? Wer wissen will, wie es um Infrastruktur und Lebensverhältnisse in der eigenen Umgebung steht und wie „ländlich“ er oder sie eigentlich wohnt, wird im „Landatlas“ des Thünen-Instituts fündig. Die Bundesforschungseinrichtung für Ländliche Räume hat erstmals ein umfangreiches Kartenwerk vorgestellt, das im Internet zugänglich ist.

Gabriele Schulte 03.01.2017