Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Ein Jahr wie ein Bilderbuch
Nachrichten Der Norden Ein Jahr wie ein Bilderbuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 27.12.2014
Ausläufer des Tiefs "Alexandra" ziehen über ein Feld bei Sehnde in der Region Hannover – aufgenommen mit Langzeitbelichtung von 30 Sekunden. Quelle: Stratenschulte
Hannover

Heftige Blitze im Landkreis Niedersachsen, Abschiedsschmerz an der Küste und Rosenkohl wie aus dem Bilderbuch: Unsere Galerie zeigt neben den schönen Bildern auch Momentaufnahmen von Ereignissen, die schockierend oder traurig waren. So zum Beispiel die fehlgeleitete Experimentalrakete der Technischen Universität Braunschweig, die in ein Kinderzimmer in einem Einfamilienhaus in Leiferde (Landkreis Gifhorn) einschlug.

Tragisch war die schwere Explosion in einer Chemiefabrik in Ritterhude. Ein Fabrikarbeiter starb in den Flammen, zahlreiche Anwohner können bis heute nicht in ihre stark beschädigten Wohnhäuser zurückkehren. 

Zum Glück überwiegen jedoch die schönen Momente. Ein Beispiel dafür ist unter anderen die Einheitsfeier in Hannover, zu der Tausende aus der ganzen Bundesrepublik anreisten, um im Oktober zwei Tage lang den Tag der Deutschen Einheit in der Leinestadt zu feiern. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Joachim Gauck gehörten zu den Gästen.

ska/isc

In Zeiten knapper Kassen fällt es den Kommunen immer schwerer, die Wirtschaftswege instand zuhalten. Der Rat der Gemeinde Wardenburg will jetzt landwirtschaftliche Betriebe mit einer Maut zur Kasse bitten. Die Straßenbenutzungsgebühr wird ab 1. Januar fällig.

28.12.2014
Der Norden Die besten Tiergeschichten 2014 - Drogenskunk auf Verbrecherjagd

Gangsterjäger, Ausreißer, Mitarbeiter für die Industrie: Schleichend, krabbelnd, jagend oder schnüffelnd hat auch 2014 allerhand Tiere Menschen in Norddeutschland in Staunen versetzt. Stinktiere standen ebenso im Rampenlicht wie Eisbären, Eichhörnchen oder Schlangen. Eine Zusammenfassung.

26.12.2014

Vielerorts im Norden gleichen Wiesen und Felder noch Seenlandschaften - die Wasserstände in den Überschwemmungsbieten in Schleswig-Holstein und Hamburg stagnieren aber. Noch sei es jedoch zu früh, um eine Entwarnung zu geben, sagten Feuerwehrsprecher in Hamburg, Elmshorn und Norderstedt am Donnerstag.

25.12.2014