Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Imker stirbt nach Bienenstichen
Nachrichten Der Norden Imker stirbt nach Bienenstichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 11.06.2018
Ein Imker ist in Bremen nach einem allergischen Schock gestorben, nachdem die Bienen den Mann, der keine Schutzkleidung trug, gestochen hatten. Quelle: Symbolbild/Patrick Pleul
Bremen

Ein 70 Jahre alter Imker ist in Bremen von seinen Bienen gestochen worden und gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, kontrollierte der Mann seine Insekten am Samstag ohne Schutzkleidung. Als er den Deckel seines Bienenstocks öffnete, rief er seiner 66 Jahre alten Ehefrau noch zu, dass sie sich schnell ins Auto setzen solle, da die Bienen äußerst aggressiv wirkten. Die Frau musste dann sehen, wie ihr Mann mehrfach gestochen wurde. Der Imker erlitt einen allergischen Schock, die verständigte Notärztin konnte nur noch den Tod des 70-Jährigen feststellen. Warum der Mann seine Schutzkleidung im Auto gelassen hatte, ist unklar.

Von RND/dpa

Ein Fischkutter ist in der Nacht zum Montag am Strand von Wangerooge auf eine Sandbank aufgelaufen. Das Boot hatte einen Maschinenschaden und wurde am Morgen von der Seenotrettung abgeschleppt.

11.06.2018

Am Elbtunnel drohen rund um Hamburg wieder Staus: Von Montagabend werden Bauarbeiten an der zweiten Röhre des Elbtunnel ausgeführt. Dafür wird sie drei Wochen lang gesperrt.

11.06.2018

Seit mittlerweile 70 Jahren kümmert sich der Kampfmittelbeseitigungsdienst in Niedersachsen um die Entschärfung von Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg. Doch rostende Bomben stellen zunehmend eine Gefahr dar.

11.06.2018