Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Schwarzfahrer mit 4,8 Promille im Intercity erwischt

Nach Haftentlassung Schwarzfahrer mit 4,8 Promille im Intercity erwischt

Seine Entlassung aus dem Gefängnis hat ein 31-Jähriger Pole offensichtlich ausgiebig gefeiert: Die Bundespolizei traf ihn in der Nacht zum Mittwoch ohne Fahrkarte in einem Intercity aus Magdeburg an – dafür mit 4,8 Promille. Doch für den Mann kam es noch schlimmer.

Voriger Artikel
Frau klingelt bei Bundespolizei mit Messer im Bauch
Nächster Artikel
Rotte Wildschweine verwüstet Sportplatz



Quelle: Symbolbild/Susann Prautsch

Braunschweig.   Die Bundespolizei hat in der Nacht zu Mittwoch einen sturzbetrunkenen Schwarzfahrer aus einem Zug von Magdeburg nach Braunschweig geholt. Der 31-Jährige habe 4,8 Promille Alkohol im Blut gehabt, sagte ein Sprecher. Der Schwarzfahrer, der bis Dienstag im Gefängnis saß, habe sich nach der Haftentlassung offenbar komplett volllaufen lassen.

 Bei der Personenkontrolle im Bahnhof Braunschweig stellten die Beamten zudem fest, dass der 31-Jährige mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde. Wegen seines Zustands wurde der Mann zunächst ins Krankenhaus gebracht. Am Mittwochnachmittag sollte er dann dem Haftrichter vorgeführt werden. Was dem 31-Jährigen in dem in Polen ausgestellten Haftbefehl vorgehalten wird, konnte der Polizeisprecher zunächst nicht sagen. In der Haftanstalt in Sachsen-Anhalt sei dieser Haftbefehl aber offenbar nicht bekannt gewesen. Sonst wäre der 31-Jährige wohl nicht auf freien Fuß gekommen.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Der Norden