Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Kanzleramtsminister Altmaier begrüßt Narren in Damme
Nachrichten Der Norden Kanzleramtsminister Altmaier begrüßt Narren in Damme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 20.02.2017
Peter Altmaier besucht die Dammer Narren auf ihrem verfrühten Rosenmontagsumzug. Quelle: Ingo Wagner
Damme

Bei den Narren in Damme hat sich mit Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) ein prominenter Politiker unters Karnevals-Volk gemischt. Altmaier nahm am Montag unter anderem an einem Empfang der Stadt teil und begrüßte närrische Gäste, die aus der belgischen Partnerstadt im flämischen Damme angereist waren.

Traditionell feierten die Fasching-Fans in der oldenburgischen 16 000-Einwohner-Stadt ihren Rosenmontag eine Woche vor dem üblichen Termin. Dazu zogen wieder gut 8000 aktive Umzugsteilnehmer in 200 Gruppen durch den Ort. Der nach Polizeiangaben ruhig verlaufende Umzug war damit gut acht Kilometer lang. Insgesamt waren rund 10 000 Menschen in der Innenstadt, wie die Polizei schätzte.

Bereits am Sonntag waren die Dammer Karnevalisten durch die Innenstadt gezogen und hatten mit ihren Motivwagen auch den amerikanischen Präsidenten Donald Trump und den Brexit satirisch aufgespießt. Seit den 1890er Jahren wird in Damme der Rosenmontag eine Woche früher gefeiert, nachdem der damalige Bischof von Münster den Gläubigen zu Rosenmontag ein 40-stündiges Gebet verordnet hatte, um unsittliches Treiben zu verhindern. Die Dammer Narren zogen daraufhin einfach eine Woche früher los.

dpa/lni

Deutlich zu schnell: Mit 199 Stundenkilometern ist ein Mann im Kreis Northeim auf der Bundesstraße 3 geblitzt worden. Der 48-Jährige wurde in Angerstein in einem Tempo-100-Bereich erwischt.

20.02.2017

Ein einjähriges Mädchen ist rund eine Woche nach einem Autounfall im Landkreis Rotenburg gestorben. Es war bei dem Unfall aus dem Kindersitz geschleudert worden. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Untersuchung an.

20.02.2017

Nach Pannen ist der Maßregelvollzug in Bad Rehburg unter Druck geraten. Erst kürzlich wurde die Klinik von der Polizei durchsucht, weil Akten zu einem Mordverfahren nicht ausgehändigt wurden. Nun ist immerhin ein von dort geflohener Straftäter wieder gefasst worden.

20.02.2017