Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Autofahrer mit 4,6 Promille erwischt
Nachrichten Der Norden Autofahrer mit 4,6 Promille erwischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 24.02.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Buchholz

Auf einem Rasthof an der A7 in der Lüneburger Heide hat die Polizei einen Autofahrer mit 4,6 Promille aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten in Buchholz/Aller kassierten nicht nur den Führerschein des Mannes, sondern auch seine Fahrzeugschlüssel an Ort und Stelle ein.

Wie die Polizei in Soltau am Freitag mitteilte, hatte der 53-Jährige trotz seiner 4,6 Promille kaum Ausfallerscheinungen gezeigt. Zuvor war auf Videoaufzeichnungen einer Tankstelle festgestellt worden, dass der Mann tatsächlich kurz vorher noch sein Auto gesteuert hatte.

Beruflich ist der Mann sonst als Lastwagenfahrer unterwegs.

Zum Vergleich: Normalerweise droht bereits ab 3,0 Promille Bewusstlosigkeit. Wenn Personen jedoch regelmäßigen Alkoholkonsum gewöhnt sind, entwickeln sie meist eine Toleranz, sodass Symptome häufig erst später auftreten. 

dpa/ewo

Korrektur: In einer früheren Fassung dieses Artikels hieß es, dass der Mann, kurz bevor er vor der Polizei kontrolliert wurde, Lastwagen gefahren sei. Das ist nicht richtig. Der 53-Jährige arbeitet zwar als Lkw-Fahrer, war aber an dem Tag mit einem Auto unterwegs. 

Der 26-jährige Terrorverdächtige aus Deutschland, der am Donnerstag in Northeim festgenommen wurde, lebte laut Presseagentur dpa extrem zurückgezogen. Wie die Polizei mitteilte, gehörte er der salafistischen Szene an und wurde über längere Zeit beobachtet. 

25.02.2017

Bei einem Unfall im Kreis Osnabrück ist eine 77-Jährige schwer verletzt worden. Sie lief während des Sturms am Donnerstagabend einem weggewehten Müllsack hinterher, ging auf die Straße und wurde von einem Auto erfasst. Wegen Tief "Thomas" gab es in ganz Niedersachsen weit über 100 Einsätze von Feuerwehren und Polizei. 

24.02.2017

Die Pannen im Maßregelvollzug in Bad Rehburg haben zu personellen Konsequenzen geführt. Eine "verantwortliche Person" in der Psychiatrieklinik sei Ende der vergangenen Woche freigestellt worden, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums am Freitag.

24.02.2017