Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Langeoog spielt „Schuh-Memory“
Nachrichten Der Norden Langeoog spielt „Schuh-Memory“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 23.12.2014
Unzählige Schuhe werden derzeit auf Norderney und Langeoog an die Strände gespült. Wahrscheinlich stammen sie aus einem Schiffscontainer, der mal über Bord gegangen ist. Quelle: dpa/Symbold
Norderney

"Wahrscheinlich ist bei Sturm ein Container über Bord gegangen", sagte Wolfgang Lübben von der Kurverwaltung Norderney am Dienstag. Mehrere Dutzend Schuhe seien am Strand der Insel angespült worden, schätzte er – andere Augenzeugen sprechen von Hunderten.

Urlauber sammeln Schuhpaare ein

Urlauber haben Spaß daran, die angeschwemmten Paare zu sammeln. "Wir haben allein am Montag 20 Schuhe gefunden und am Dienstag 30 weitere", sagte Moritz Maier, der mit seiner Bekannten Christine Krönke nach Norderney gekommen ist. Die beiden standen am Dienstag extra früh auf, um wieder die von der Flut an den Strand getragenen Turnschuhe einzusammeln. "Wir wissen noch nicht, was wir damit machen", berichtete der 24-jährige Student aus Frankfurt. "Wenn wir genug Paare zusammen haben, wollen wir sie für einen guten Zweck stiften oder verkaufen."

Tauschbörse für einzelne Turnschuhe

Auch auf der Nordseeinsel Langeoog wurden in den vergangenen Tagen Turnschuhe angespült. Dort richteten Urlauber nach Zeitungsberichten eine Tauschbörse ein, um beim Langeooger "Schuh-Memory" jeweils passende Paare zu finden.

dpa

Auf den Straßen in Niedersachsen sind in diesem Jahr bis Ende Oktober deutlich mehr Menschen getötet und verletzt worden als im Vorjahr. Mit einem Plus von 7,6 Prozent hat Niedersachsen im Ländervergleich den höchsten Zuwachs bei den Verunglückten.

23.12.2014

Im Skandal um gekaufte Jura-Examen kann der Prozess gegen den angeklagten Richter wie geplant fortgesetzt werden: Das Landgericht Lüneburg lehnte einen Befangenheitsantrag der Verteidigung gegen die Vorsitzende Richterin Sabine Philipp ab.

23.12.2014

Der Appell der Eltern hat noch nichts gebracht, nun wird die Belohnung für Hinweise erhöht: Nachdem der 17-jährige Tom Anfang November in Braunschweig überfahren worden ist und starb, fehlen weiterhin Hinweise auf den Unfallhergang. Zeugen werden dringend gesucht.

23.12.2014