Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Mann rammt Messer in den Kopf von Schlafendem
Nachrichten Der Norden Mann rammt Messer in den Kopf von Schlafendem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 30.09.2016
Ein Mann rammte einem anderen Mann wiederholt ein Messer in den Kopf. Quelle: Archiv/Symbolbild
Alfeld

Mit mehreren Messerstiche in Kopf und Hals ist ein 31-Jähriger aus Alfeld im Kreis Hildesheim lebensgefährlich verletzt worden. Unter dringendem Tatverdacht stehe ein ebenfalls 31 Jahre alter Alfelder, teilte die Staatsanwaltschaft Hildesheim am Freitag mit.

Der Mann soll am frühen Donnerstagmorgen in einer Gartenkolonie wiederholt auf sein schlafendes Opfer eingestochen haben. Der Hintergrund der Tat sei noch unklar, sagte eine Sprecherin. Der 31-Jährige habe die Vorwürfe im Prinzip zwar eingeräumt, aber erklärt, er könne sich an Einzelheiten nicht erinnern. Alkohol oder Drogen seien nicht im Spiel gewesen. Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes und Körperverletzung erlassen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

dpa

Oersdorf, eine Gemeinde nördlich von Hamburg: Der Bürgermeister ist auf dem Weg zu einer Sitzung des Bauausschusses, wo es auch um die Unterbringung von Flüchtlingen gehen soll. Er wird von einem Unbekannten niedergeschlagen. Aus Fremdenhass?

30.09.2016

Angekündigt hatte Niedersachsen die Initiative schon vor einigen Monaten, nun liegt sie für die Verkehrsministerkonferenz in der nächsten Woche auf dem Tisch: Mit drastischen Schritten wollen die Bundesländer schwere Unfälle mit Lastwagen vermeiden. Dazu gehört ein deutlich höheres Bußgeld.

30.09.2016

Ein 16-Jähriger und ein 21-Jähriger, beide aus Hildesheim, wurden wegen versuchten Totschlags angeklagt. Der 16-Jährige hatte am 30. Juli einen 26-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt, der 21-Jährige soll auf das Opfer eingeschlagen und -getreten haben. 

30.09.2016