Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Sterbliche Überreste von vermisster Frau entdeckt
Nachrichten Der Norden Sterbliche Überreste von vermisster Frau entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 01.09.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Emstek

Auf einem Bauernhof in Emstek im Landkreis Cloppenburg ist ein menschliches Skelett gefunden worden. Vermutlich handelt es sich dabei um die sterblichen Überreste einer seit 39 Jahren vermissten dreifachen Mutter aus dem Ort, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die damals 28-jährige Frau galt jahrzehntelang als spurlos verschwunden. Sie soll psychische Probleme gehabt und sich häufig in Scheunen aufgehalten haben, wie Polizeisprecherin Maren Fokken sagte.

Bei den Ermittlungen der Polizei war auch der 2012 gestorbene Ehemann in den Fokus geraten. Nun sind die Beamten relativ sicher, dass die Frau nicht Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Als Gründe dafür nannte die Polizeisprecherin die Kleidung und die unbeschädigten Knochen. Einen Suizid schließen die Ermittler aus.
Aller Wahrscheinlichkeit nach sei die im November 1977 verschwundene Frau auf dem Dachboden eingeschlafen und erfroren, sagte die Polizeisprecherin.

Der 33 Jahre alte Sohn des Bauernhofbesitzers hatte die sterblichen Überreste der Frau am Sonntagabend bei Stallarbeiten entdeckt. Dass das Skelett jahrelang unentdeckt blieb, sei nicht verwunderlich, sagte Fokken. Die Scheune im Emsteker Ortsteil Höltinghausen sei sehr groß. Der Fundort der Leiche und der damalige Wohnort der Frau liegen etwa drei bis fünf Kilometer voneinander entfernt.

dpa

Hollywood-Star Nicolas Cage kommt nach Oldenburg: Der Schauspieler und Oscar-Preisträger ist Ehrengast des 23. Internationalen Filmfestes. Neben Cage wird auch noch die amerikanische Schauspielerin Amanda Plummer erwartet.

01.09.2016

Zahlreiche neugeborene Igel bescheren Tierschützern in Niedersachsen gerade viel Arbeit.  Im Artenschutzzentrum des Naturschutzbundes NABU rufen fast täglich Menschen an, die kleine Igel gefunden haben und abgeben wollen.

01.09.2016

In mehreren Etappen soll am Wochenende der Nachbau eines historischen Holzfloßes die Weser hinunterfahren. Das 40 Meter lange, etwa sieben Meter breite und 100 Tonnen schwere Gefährt des Vereins "Weserflößer" soll von Reinhardshagen bei Kassel durch Niedersachsen bis Minden unterwegs sein.

01.09.2016