Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Niedersachsen sammeln den meisten Biomüll
Nachrichten Der Norden Niedersachsen sammeln den meisten Biomüll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 28.12.2016
Beim Sammeln von Biomüll sind die Niedersachsen ganz vorn dabei. Quelle: dpa/Archiv
Hannover

Beim Sammeln von Biomüll liegen die Niedersachsen bundesweit an der Spitze. Jeder Einwohner hat 2014 im Durchschnitt 164 Kilogramm Bioabfälle getrennt vom übrigen Haushaltsmüll in die Abfalltonne gepackt. Dies sind 43 Kilogramm mehr als der Durchschnittsbürger in Deutschland gesammelt hat, wie das Statistische Landesamt (LSN) in Hannover in einem aktuellen Ländervergleich herausfand.

Der Erhebung zufolge sammeln die Berliner mit durchschnittlich 23 Kilogramm je Einwohner den mit Abstand wenigsten Biomüll. Die Niedersachsen hatte bereits 2011 die Biomüll-Spitzenstellung inne, damals allerdings noch mit durchschnittlich 153 Kilogramm.

Nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz sind die Entsorgungsträger dazu verpflichtet, Bioabfälle getrennt zu sammeln und zu verwerten. Nach Angaben des LSN werden die Abfälle zumeist kompostiert oder in Biogasanlagen aufbereitet.

Auch bei getrennt gesammelten Wertstoffen liegt Niedersachsen mit durchschnittlich 167 Kilogramm je Einwohner deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 149 Kilogramm. Ganz vorn liegt hier Rheinland-Pfalz (174), ganz hinten erneut Berlin, wo im Schnitt nur 112 Kilogramm je Einwohner gesammelt wurden.

Beim Haus- und Sperrmüll rangierte Niedersachsen mit 189 Kilogramm je Einwohner knapp unter dem Bundesdurchschnitt von 192 Kilogramm.

lni

„Gruselclowns“ haben im Oktober und November für Aufregung gesorgt. Insgesamt 278 Vorfälle wurden damals in Niedersachsen registriert – in 35 Fällen ermittelt die Polizei immer noch. Meist geht es um Bedrohungen, aber auch um Körperverletzung. Auch zu vorsätzlichen Falschmeldungen gibt es Verfahren.

27.12.2016

Zwei Tage vor Heiligabend gelang einem 26-jährigen Straftäter die Flucht aus dem Maßregelvollzug in Königslutter. Seitdem ist der Mann auf der Flucht, die Polizei Braunschweig sucht weiter nach dem suchtkranken Mann, der wegen Körperverletzung und Betrugs im Maßregelvollzug saß.

27.12.2016
Der Norden Datenschutzbeauftragte kritisiert Aktionismus - Datenschützer gegen Ausweitung von Videoüberwachung

Angesichts der Terrorgefahr wollen viele Kommunen auf mehr öffentlichen Plätzen Kameras aufstellen. Dies sei aber nur an kriminalitätsbelasteten Orten zulässig, betonen Datenschützer aus Niedersachsen und Bremen.

27.12.2016