Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Porsche rammt Rettungswagen - Patient stirbt
Nachrichten Der Norden Porsche rammt Rettungswagen - Patient stirbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 23.08.2017
Quelle: dpa
Wolfenbüttel

Bei dem Zusammenstoß eines Rettungswagens im Einsatz mit einem Auto ist der Patient, der in ein Klinikum gebracht werden sollte, gestorben. Der 80-Jährige sei gerade behandelt worden, als sich der Rettungswagen durch den Aufprall um die eigene Achse drehte und umkippte, teilte die Polizei Wolfenbüttel am Mittwoch mit. Der Patient starb noch an der Unfallstelle. Ob der ältere Mann an den Folgen des Unfalls oder des vorherigen Notfalls ums Leben kam, ist noch unklar.

Der 44-jährige Notarzt, sowie eine 29-jährige Rettungsassistentin, die sich bei dem Patienten im hinteren Teil des Rettungswagen befanden, wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der 22-jährige Fahrer sowie der 59-jährige Fahrer des Porsche erlitten leichte Verletzung. Nach ersten Ermittlungen war der Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs, als es zu dem Zusammenstoß kam. Die genaue Ursache ist aber noch unklar. Für die Bergungsarbeiten musste die Straße im Berufsverkehr mehrere Stunden gesperrt werden. 

dpa

Schwere Verletzungen hat sich ein elf Jahre altes Mädchen beim Sprung aus dem Fenster im dritten Stock ihrer Schule in Lüneburg zugezogen. Die Polizei ermittelt in dem Fall: Eine mögliche islamistische Radikalisierung der Elfjährigen wird geprüft.

23.08.2017
Der Norden Mehrere Schwerverletzte - Bus mit Erntehelfern kippt um

Sechs Erntehelfer sind bei einem Busunglück in Bohmte bei Osnabrück am Mittwochvormittag schwer verletzt worden. Der Bus war vermutlich wegen eines technischen Defektes an einem Kreisverkehr an der B65 umgekippt.

23.08.2017

In Niedersachsen gibt es nach Angaben des Innenministeriums derzeit knapp 70 islamistische Gefährder. Im Kampf gegen radikale Islamisten ist nach Einschätzung des Landeskriminalamtes (LKA) Niedersachsen neben einer erhöhten Schlagkraft der Polizei auch eine verbesserte Prävention nötig.

23.08.2017