Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Waffen aus Darknet bei 81-Jährigem entdeckt

Polizeieinsatz Waffen aus Darknet bei 81-Jährigem entdeckt

Schlag gegen den illegalen Waffenhandel im Darknet: Bei drei Männern, einem 81-Jährigen aus dem Kreis Northeim, einem 54-Jährigen aus Dortmund und einem 46-Jährigen aus dem Rheinland-Pfalz, wurden 17 Waffen, mehr als 2300 Schuss Munition, Messer, Schlagringe sowie über 2700 pyrotechnische Gegenstände sichergestellt.

Voriger Artikel
Zweiter Göttinger Gefährder abgeschoben
Nächster Artikel
Ostfriesentee und „Kluntje“ für die Kanzlerin

Waffen aus dem Darknet wurden bei einem 81-Jährigen sichergestellt.

Quelle: dpa/Symbolbild

Northeim. Die drei Männer sollen im Darknet, einem anonymen Teil des Internets, Waffen und Munition im Wert von insgesamt rund 25 000 Euro bestellt haben, teilte das Zollfahndungsamt in Frankfurt am Donnerstag mit. Der 81-Jährigen aus Kreis Northeim bewahrte einen Teil seiner Waffen schussbereit auf. Nach seinen Angaben wollte er auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, deshalb habe er sich ein Waffenarsenal zugelegt, sagte der Sprecher des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main, Hans-Jürgen Schmidt.

Der Sprecher erklärte, er habe bislang noch keine Fall erlebt, bei dem ein 81-Jähriger im Darknet Waffen bestellt habe. „Das ist außergewöhnlich.“ Normalerweise seien dort eher jüngere Menschen unterwegs. Die Durchsuchungen waren bereits im Mai und Juni.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Der Norden