Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Fast 500 "Reichsbürger" in Niedersachsen gezählt
Nachrichten Der Norden Fast 500 "Reichsbürger" in Niedersachsen gezählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 10.12.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Hannover

Das teilte das Ministerium auf der Basis von Mitteilungen der Polizeibehörden mit. Von 35 Angehörigen der Gruppierung ist danach bekannt, dass sie über eine waffenrechtliche Erlaubnis verfügen. Die übrigen würden derzeit überprüft. Unter Umständen könnten die Genehmigungen widerrufen werden, etwa wegen Unzuverlässigkeit im Sinne des Waffenrechts.

"Reichsbürger" erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Sie behaupten, das Deutsche Reich bestehe fort. Etliche Akteure sind auch in der rechtsextremen Szene aktiv.

Nach dem Angriff eines "Reichsbürgers" auf Polizisten im Emsland Mitte November war auch in Niedersachsen der Ruf nach einem härteren Vorgehen laut geworden. Die Gewerkschaft der Polizei rief dazu auf, die Entwicklung intensiv zu beobachten und notfalls weitere Maßnahmen zu ergreifen. Der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Jan-Christoph Oetjen, hatte eine stärkere Überwachung durch den Verfassungsschutz gefordert. Es reiche nicht aus, nur die 24 Mitglieder einer sogenannten "Exilregierung Deutsches Reich" zu beobachten.

dpa

Schwerer Unfall in Göttingen: Ein 56-jähriger Lastwagenfahrer wollte am Freitagabend nach links abbiegen, als sich der Anhänger seines Lasters beim Abbremsen quer stellte. Fünf Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. 

10.12.2016

Wenn Tausende Menschen im Land das Jahr 2017 mit Böllern und Raketen begrüßen, kann es auch mal gefährlich werden. In Niedersachsen sieht man der Silvesternacht dennoch gelassen entgegen. Eine erhöhte Polizeipräsenz im Vergleich zum Vorjahr wird es nicht geben. Lediglich in Göttingen gibt es ein neues Verbot. 

10.12.2016

Eine ältere Frau ist in ihrer eigenen Wohnung in Buxtehude (Landkreis Stade) von einem Unbekannten vergewaltigt worden. Nach bisherigen Ermittlungen klingelte der Täter am Mittwoch an der Wohnungstür des Opfers und attackierte die Frau, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

09.12.2016