Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Hat das RAF-Trio wieder zugeschlagen?
Nachrichten Der Norden Hat das RAF-Trio wieder zugeschlagen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 30.11.2016
Bei den gezeigten Personen handelt es sich laut Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit um die früheren RAF-Terroristen Burkhard Garweg (links) und Ernst-Volker Staub (rechts). Die Aufnahmen stammen aus dem Jahr 2016. Quelle: dpa/Polizei (Montage)
Wolfenbüttel

Nach dem bewaffneten Überfall auf einen Geldtransporter im niedersächsischen Wolfenbüttel prüfen die Ermittler, ob ein untergetauchtes mutmaßliches RAF-Trio dahinter stecken könnte. Ein Zusammenhang werde geprüft, weil es Ähnlichkeiten mit früheren Überfällen gebe, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Es gebe aber keine gesicherten Beweise. Laut "Bild"-Zeitung gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei den Tätern um die mutmaßlichen früheren RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klatte handelt.

Das Trio soll bereits in der Vergangenheit mehrere Raubüberfälle begangen haben. Staub, Garweg und Klette waren nach vielen Jahren im Untergrund im vergangenen Jahr erneut ins Visier der Ermittler gerückt, nachdem sie durch DNA-Spuren mit Überfällen auf Geldtransporter in Niedersachsen in Verbindung gebracht werden konnten. Sie sollen zur sogenannten dritten Generation der "Roten Armee Fraktion" (RAF) gehört haben, die Deutschland insbesondere in den 70er und 80er Jahren mit Terrorwellen überzogen hatte.

Überfall mit Panzerfaust und Automatikgewehr

Bei dem Überfall am Samstag stoppten die Täter in einem Gewerbegebiet vor einem Möbelhaus einen Geldtransporter. Eine maskierte Frau und ein maskierter Mann bedrohten laut Polizei den Fahrer mit einer Panzerfaust und einem Automatikgewehr und schossen gegen das Fahrzeug und in die Luft. Ein dritter maskierter Mann verlangte in dem Möbelhaus die Herausgabe des Geldes. Er schoss mit einer großkalibrigen Waffe in die Decke des Geschäfts. Die RAF hatte sich 1998 selbst für aufgelöst erklärt. Hinweise auf neue terroristische Aktivitäten gibt es nicht. Die Ermittler gehen nach früheren Angaben davon aus, dass die Überfälle der Finanzierung des Lebens im Untergrund dienen.

dpa/ewo

Während einer Probefahrt ist ein Auto auf der Autobahn 39 in Richtung Braunschweig in Brand geraten. Die beiden Fahrer hätten Rauch im Motorraum bemerkt und den Wagen angehalten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Als Flammen aus dem Motorraum schlugen, retteten sich die Insassen nach draußen.

26.06.2016

Auf dem Weg zu einem Einsatz ist ein 30 Jahre alter Feuerwehrmann in Geeste (Emsland) tödlich verunglückt. Der Mann hatte um 18.55 Uhr in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war gegen einen Baum geprallt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte. 

26.06.2016

Das Wetter hat dem Hurricane-Festival in diesem Jahr einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Am Sonntag, dem dritten und letzten Festivaltag, sollen die Musikfans aber noch voll auf ihre Kosten kommen. Die Veranstalter haben angekündigt, das Gelände ab 11.30 Uhr wieder zu öffnen.

26.06.2016