Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Randalierer wegen Gipsarm nicht festgenommen
Nachrichten Der Norden Randalierer wegen Gipsarm nicht festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 06.09.2016
Quelle: Symbolbild
Bremen

Bundespolizisten haben in der Nacht zu Dienstag einen 45-jährigen Fahrgast im Bremer Hauptbahnhof festgenommen, nachdem er auf der Fahrt von Hamburg nach Bremen mehrere Straftaten begangen hatte. Er hatte gegen das Alkoholverbot im Metronom verstoßen, seine Bierflasche ausgekippt und einen 27-jährigen Zugbegleiter auf übelste Weise beleidigt. Er weigerte sich außerdem den Ruhewagen zu verlassen.

Seinen Aggressionen ließ er auch im Bremer Hauptbahnhof freien Lauf: Der 45-Jährige verweigerte die Personalien, schrie herum, beleidigte vier Bundespolizisten und einen Bahnsicherheitsmitarbeiter, versuchte sie anzuspucken und ihnen Kopfstöße zu versetzen. Erst im Gewahrsamsraum beruhigte sich der polizeibekannte Bremer und wurde nach der Anzeigenaufnahme entlassen.

Sein Atemalkoholwert betrug 1,39 Promille. Warum er einen eingeschienten Gipsarm hatte, ist nicht bekannt.

jst/r

Nach dem gewaltsamen Tod einer 23-Jährigen aus Rehburg-Loccum hat die Staatsanwaltschaft Verden Anklage wegen Mordes gegen einen 48 Jahre alten Mann erhoben. Der Patient aus dem Maßregelvollzug soll die Frau während eines Freigangs getötet haben. Prozessauftakt soll nach Angaben des Landgerichts Verden am 28. September sein.

06.09.2016

Gerüchte und Vorwürfe kursierten schon lange in Lohne (Kreis Vechta): Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen einen katholischen Priester wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen. Er soll Kindern und Jugendlichen pornografische Bilder gezeigt haben.

05.09.2016

Dieses Projekt wird Viel-Surfer freuen: In 20 Bussen und einer Straßenbahn in Bremen haben die Fahrgäste seit Montag einen kostenlosen Zugang zum Internet. Weitere zehn Busse und neun Bahnen sollen bis Ende September damit ausgestattet werden, wie ein Sprecher der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) mitteilte.

05.09.2016