Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Schlechte Bolognese bringt Fußballer an den Tropf
Nachrichten Der Norden Schlechte Bolognese bringt Fußballer an den Tropf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 26.09.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Drochtersen

Verdorbene Bolognese-Sauce hat am Wochenende fast eine komplette Fußballmannschaft ins Krankenhaus gebracht. Zwölf Spieler des Regionalligisten Lüneburger SK und ein Co-Trainer hatten sich am Sonntag vor dem Auswärtsspiel gegen den SV Drochtersen/Assel bei einer Rast den Magen verdorben, wie Trainer Elard Ostermann am Montag bestätigte. Schuld war wohl das mitgenommene und aufgewärmte Nudelgericht, wie die Lüneburger "Landeszeitung" zuvor berichtet hatte. Die Lüneburger verloren 0:2 Nur wer auf die Sauce verzichtet und sich mit den Nudeln zufrieden gab, blieb ohne Probleme.

Drei Spieler mussten wegen teils heftiger Brechanfälle schon vor dem Anpfiff aufgeben, sagte Ostermann. Drei weitere Mannschaftsmitglieder fielen während des Spiels aus. Vier Spieler klagten über Beschwerden und wurden später nach Hause gefahren. "Acht Spieler und ein Co-Trainer kamen ins Krankenhaus", sagte Ostermann. Noch am Abend konnten sie die Klinik wieder verlassen. Das Training am Montag sagte der Coach ab. "Immerhin neun Mann hingen Sonntag am Tropf", erklärte Ostermann.

dpa

Claus Peter Poppe glaubt nicht an Wunder. Für das ungewöhnlich gute Ergebnis der Linkspartei bei der Kommunalwahl in Quakenbrück muss es also eine Erklärung geben: 21,55 Prozent der Menschen haben dort vor zwei Wochen die Linke gewählt – zehnmal mehr als landesweit. Jetzt wird über Fehler bei der Briefwahl spekuliert.

Karl Doeleke 26.09.2016

In Niedersachsen herrscht Pädagogenmangel. Unterrichtsausfall an vielen Schulen ist die Folge. Nun schreibt das Land zum zweiten Schulhalbjahr 1300 Lehrerstellen aus, um das Problem zu beheben. Sehr gute Einstellungschancen hätten Pädagogen für Grund-, Haupt- und Realschulen sowie für Sonderpädagogik.

26.09.2016

Mit Tempo 200 durch einen Tempo-80-Bereich – Raser auf Bundesstraßen sind für die Polizei ja keine Seltenheit, aber so einen Fall haben die Beamten der Inspektion Northeim/Osterode noch nicht erlebt. Ein Fahrer wurde nun in Edesheim mit 120 Kilometern pro Stunde zu viel erwischt.

26.09.2016