Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Frau stirbt bei Unfall – Verursacher flüchtet
Nachrichten Der Norden Frau stirbt bei Unfall – Verursacher flüchtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 07.09.2015
Die Beifahrerin im Passat starb noch an der Unfallstelle. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Passat auf die Leitplanke geschoben. Quelle: Polizei
Stolzenau

Nach Angaben der Frau hatte der 44-Jährige mit hoher Geschwindigkeit einen Golf überholt. In der Kurve kam es zum Zusammenstoß. Die 52 Jahre alte Frau starb noch am Unfallort. Der 55 Jahre alte Fahrer des Passat wurde von den Rettungskräften aus dem Auto geborgen und mit dem Rettungshubschrauber nach Hannover ins Krankenhaus geflogen.

Der Unfallverursacher – offensichtlich nur leicht verletzt – floh zu Fuß von der Unallstelle. Erst nach einer vierstündigen Suche mit großem Polizeiaufgebot, Feuerwehr, Spürhunden und einem Polizeihubschrauber konnte der Mann gefunden werden. Er war unterkühlt. Bei einem Alkoholtest wurde ein Wert von 1,39 Promille festgestellt.

Die betroffene Landstraße 349 musste nach dem Unfall für fünf Stunden gesperrt werden.

lni/sbü

Der Norden Netz lacht über Drogen-Tagung - Die "Highpraktiker" von Handeloh

30 Heilpraktiker und Homöopathen nahmen das verbotene Halluzinogen 2C-E und torkelten nach Angaben von Helfern durch die Gegend. Deutsche Medien berichten und die Betroffenen müssen im Internet allerlei Häme über sich ergehen lassen. Der Verband Deutscher Heilpraktiker indes distanziert sich: Üblich sei so etwas nicht.

08.09.2015

Ein 16-Jähriger hat sich in Wolfsburg mit dem Auto seiner älteren Schwester auf eine nächtliche Spritztour durch die Stadt begeben. Nach einer Verfolgungsjagd konnte er von Polizisten gestoppt werden. Einer Streifenwagenbesetzung war das Auto kurz vor Mitternacht am Samstagabend aufgefallen.

06.09.2015
Der Norden Heilpraktiker nehmen Szenedroge ein - Erste Massenvergiftungsopfer wieder daheim

Homöopathisch war diese Dosis offensichtlich nicht: Die kollektive Einnahme einer Szenedroge bringt Dutzende Heilpraktiker und Homöopathen ins Krankenhaus. Die ersten von ihnen wurden inzwischen entlassen. Nun drohen strafrechtliche Konsequenzen.

06.09.2015