Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Tesla mit Autopilot fährt auf einen Bus auf
Nachrichten Der Norden Tesla mit Autopilot fährt auf einen Bus auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 29.09.2016
Bei der Fahrt mit einem Tesla-Elektrowagen mit "Autopilot" ist es zu einem Zusammenstoß mit einem Bus gekommen. Quelle: Sven Hoppe
Gudow

"Wir haben mit unserem Kunden gesprochen, der bestätigt hat, dass der Autopilot einwandfrei funktioniert hat und nichts mit dem Unfall zu tun hat", erklärte Tesla. Die Autos übermitteln diverse Fahrdaten, so dass der Hersteller normalerweise weiß, ob und wie der "Autopilot" genutzt wurde.

Die Tesla-Limousine Model S kollidierte nach Polizeiangaben am Mittwochnachmittag auf der Autobahn A24 in Höhe des Rastplatzes Gudow mit dem dänischen Bus, als dieser bei der Fahrt in Richtung Hamburg nach dem Überholen auf die rechte Spur zurückkehren wollte. Dabei sei der 50-jährige Tesla-Fahrer aus Brandenburg leicht verletzt worden. Die 29 Insassen des Busses blieben demnach unverletzt. Wie es zu dem Unfall kam, werde nun untersucht.

In den vergangenen Monaten wurden mehrere Unfälle mit dem "Autopilot"-System in den USA und China bekannt. Im Mai starb ein Fahrer in Florida, als sein Tesla mit eingeschaltetem Fahrassistenten unter einen Lastwagen-Anhänger raste, der die Straße querte. Das "Autopilot"-System kann unter anderem Spur und Abstand halten. Tesla betont zugleich, dass es die Autos nicht zu selbstfahrenden Fahrzeugen mache und die Fahrer die Hände ständig am Lenkrad behalten müssten. Der Fahrer aus Brandenburg gab der Polizei zufolge an, die Hände nicht vom Steuer genommen zu haben.

dpa

Der Norden Illegale Geschäfte mit Kaufdokumenten für Waffen - Sportschützenvorstand aus Hameln soll vor Gericht

Nach einer bundesweiten Razzia bei Sportschützen wegen illegaler Waffenbeschaffung soll sich demnächst der gesamte Vorstand des Schießsportvereins Hameln vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Hannover wirft den drei Männern Bestechlichkeit in einem besonders schweren Fall vor.

Karl Doeleke 29.09.2016

Eine 26-Jährige muss sich demnächst wegen "vorsätzlichen Vollrausches" vor dem Amtsgericht Winsen verantworten. Das teilte eine Gerichtssprecherin am Donnerstag mit. Die Frau soll soviel Alkohol getrunken haben, dass sie bei einer Messung des Atems auf 2,92 Promille kam.

29.09.2016
Der Norden 91 Stundenkilometer zu schnell - Raser bekommt zwei Fahrverbote an einem Tag

Ein Extremraser hat im Landkreis Hameln-Pyrmont gleich zwei Fahrverbote an einem Tag kassiert. Er war zunächst mit 178, später dann noch einmal mit 191 Stundenkilometern geblitzt worden - erlaubt war Tempo 100.

29.09.2016