Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Tote 18-Jährige: Polizei fahndet weltweit nach Freund
Nachrichten Der Norden Tote 18-Jährige: Polizei fahndet weltweit nach Freund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 23.03.2018
Nach dem gewaltsamen Tod einer 18-Jährigen in Bergen fahndet die Polizei nach ihrem Freund. Quelle: TNN
Celle/Bergen

  Die 18-Jährige war am Donnerstag tot in einem Haus in Bergen gefunden worden. Sie wies zahlreiche Verletzungen auf – die laut Polizei von „stumpfer und spitzer Gewalt“ stammen. Obwohl das Ergebnis der Obduktion noch aussteht, gehen die Ermittler davon aus, dass die junge an diesen Verletzungen starb. Details zu den Verletzungen wollte die Polizei allerdings nicht mitteilen.

Als tatverdächtig gilt der 21-jährige Freund des Opfers. Nach Erkenntnissen der Ermittler hatte er selbst bei der Polizei angerufen und auf die Tote hingewiesen. Laut Ermittlern hat der 21-Jährige das Opfer mit einem spitzen Gegenstand am Hals verletzt. Das Amtsgericht Celle hat deshalb einen internationalen Haftbefehl gegen den 21-Jährigen erlassen. Nach ihm wird weltweit gefahndet.

Eltern und weitere Verwandte des jungen Mannes befinden sich derzeit nicht in Bergen, sie seien zu einem Verwandtenbesuch nach Russland gereist.

 

 

Von sbü

Nach der Privatisierung der HSH Nordbank prüft das Land Niedersachsen Szenarien für die NordLB. Ihr haben die Schiffskrise und die Übernahme der Bremer Landesbank zugesetzt. Auch eine Privatisierung steht im Raum.

23.03.2018

Die Bundespolizei hat neun ausgehungerte und unterkühlte Iraker –darunter auch zwei Kinder – aus einem verplombtem Kühllaster bei Bad Bentheim befreit. Die Flüchtlinge wollten mithilfe eines Schleusers nach England gelangen, tatsächlich fuhr der Lastwagen aber in die Ukraine.

23.03.2018

Ein betrunkener Bordbistro-Mitarbeiter in einem IC hat in Braunschweig für einen kuriosen Einsatz der Bundespolizei gesorgt. Der betrunkenen 33-Jährige konnte die Fahrgäste im Speisewagen nicht mehr bedienen und war deshalb des Zuges verwiesen worden – allerdings wollte er die Bahn zunächst nicht verlassen.

23.03.2018