Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Wasserstände der Talsperren im Harz fallen
Nachrichten Der Norden Wasserstände der Talsperren im Harz fallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 13.09.2016
Noch nicht einmal halb sind die Talsperren im Harz derzeit gefüllt. Es hat lange nicht mehr geregnet. Quelle: dpa
Bad Lauterberg

Das entspreche einem durchschnittlichen Füllungsgrad von rund 44 Prozent, sagte Sprecher Robert Schellhase am Dienstag. "Das ist deutlich weniger als normal um im diese Jahreszeit." Der langjährige Vergleichswert liege bei 66 Prozent.

An der Station Clausthal im Oberharz sei seit Mai nur gut halb so viel Regen gefallen wie in durchschnittlichen Jahren, sagte der Gewässerkundler der Harzwasserwerke, Frank Eggelsmann. Weil es auch in den Hochlagen seit Monaten zu wenig regnet, beträgt der Zulauf in die Stauseen von Oder, Söse, Ecker, Oker, Grane und Innerste derzeit nur noch gut 2000 Kubikmeter pro Stunde. Gleichzeitig geben die Talsperren rund 15 000 Kubikmeter Wasser ab. Hinzu komme wegen der hohen Temperaturen eine vergleichsweise starke Verdunstung.

Die Versorgung der Bevölkerung mit Frischwasser sehen die Harzwasserwerke trotzdem nicht gefährdet. "In den drei Trinkwasser-Talsperren Grane, Söse und Ecker beträgt der Füllungsrad derzeit noch 53 Prozent", sagte Eggelsmann. Das sei zwar der niedrigste September-Füllstand seit 1981. Es gebe aber derzeit noch keinen Anlass, etwa auf das Wässern von Gärten zu verzichten. Die Harzwasserwerke versorgen in Niedersachsen und Bremen rund zwei Millionen Menschen mit Trinkwasser.

dpa

Trotz hochsommerlicher Temperaturen hat ein Sportlehrer in Nienburg seine sechste Klasse am Dienstag gleich morgens zum Lauftraining ins Stadion geschickt. Sechs Kinder klagten über Unwohlsein. Eins musste mit eine Klinik.

13.09.2016

Jeder zehnte Autofahrer greift auf der Autobahn trotz großer Unfallgefahr zum Handy. Das fanden Verkehrspsychologen der TU Braunschweig in einer neuen Studie heraus. Viele Fahrer hätten ihr Handy nicht nur zum Telefonieren in der Hand, sondern würden auch Apps bedienen, so Studienleiter Mark Vollrath.

13.09.2016
Der Norden In Niedersachsen und Schleswig-Holstein - Festnahmen bei Terror-Razzien in Flüchtlingsheimen

Bei Anti-Terror-Razzien sind am Dienstagmorgen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein drei Personen festgenommen worden. Außerdem habe man umfangreiches Material sichergestellt, sagte eine Sprecherin des Bundeskriminalamtes (BKA) in Wiesbaden.

13.09.2016