Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Freche Ironie gegen elfenhafte Klänge

Lauenhagen / Ankündigung Freche Ironie gegen elfenhafte Klänge

Wortwitz und freche Ironie treffen auf einfühlsame und melancholische Texte. Sanfte, fast elfenhafte Töne stehen einer markanten Stimme gegenüber – zwei Musiker, die auf den ersten Blick kaum unterschiedlicher sein könnten. Der Bückeburger Balladen-Barde Frizz Feick und die britische Sängerin Sharon Lewis geben am Sonnabend, 20. August, ein Doppelkonzert im Lauenhäger Bauernhaus. Konzertbeginn ist um 20 Uhr.

Voriger Artikel
Farbenreiche Interpretationen
Nächster Artikel
„Til Mette – Hupen Sie, wenn Sie Jesus lieben“

Die britische Sängerin Sharon Lewis bringt gefühlvolle Lieder ins Lauenhäger Bauernhaus. © pr.

Lauenhagen (kil). Nachdem Feick in den vergangenen Jahren häufig mit seiner Band zu hören war, gibt es ihn jetzt wieder einmal pur – allein mit seinem Klavier – zu erleben. Seine Songs erzählen Geschichten vom Alltag, der Liebe und den Befindlichkeiten eines Mannes in den besten Jahren. Auf seinem aktuellen Album „bLaUpAuse“ lustwandelt er zwischen den Pop-Stilen, gesteht seine Liebe zum Funk und serviert Pop-Jazziges in luftigen Arrangements.

Lewis Lieder orientieren sich hingegen oft an melancholischen Geschichten oder den einfachen Dingen des Lebens, die Freude machen. Mit Klavier, Gitarre und Gefühl bringt sie ihre Musik auf die Bühne. Die Britin war nicht nur Teil des Folk-Pop Duos „Pooka“, sondern spielte auch mit einer Schar illustrer Künstler zusammen, wie zum Beispiel „Orbital“ und Rob Ellis. Ihr zweites Soloalbum erscheint in diesem Jahr unter dem Titel „Roses at the Top“.

Als „Special Guest“ unterstützt die Musikerin, Sängerin und Produzentin Esther Bertram den Auftritt von Lewis. Bereits vor fünf Jahren war sie zusammen mit Marlon Klein und Frank Suchland zu Gast im Bauernhaus.

Weitere Informationen gibt es auf www.bauernhaus-lh.de. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben